Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© designersart dreamstime.com Design Analysen | 11 November 2021

STEMMER IMAGING rechnet 2021 mit Rekordjahr

Die STEMMER IMAGING AG hat erneut positive Zahlen vorlegen können und kann damit an den Wachstumstrend der vergangenen Quartale anknüpfen. Der Auftragseingang in den ersten neun Monaten erreichte einen Rekordwert von 121,2 Millionen Euro und lag mit 49,1 Prozent über dem Vorjahreszeitraum und mit 39,2 Prozent über dem Vergleichszeitraum in 2019.

Für das dritte Quartal belief sich der Auftragseingang auf 38,4 Millionen Euro. Dies entspricht einem Anstieg von 36,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr und einem Zuwachs von 19,6 Prozent gegenüber dem dritten Quartal 2019. Die Book-to-Bill-Ratio war trotz der erheblich gestiegenen Umsätze im dritten Quartal mit 1,1 weiterhin stark. Der Umsatz in den ersten neun Monaten erreichte einen Wert von 99,5 Millionen Euro und verzeichnete damit ein Plus von 28,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Gegenüber 2019 konnte der Umsatz um 12,2 Prozent gesteigert werden. Für das dritte Quartal lag der Umsatz mit einem Plus von 38,3 Prozent auf 34,8 Millionen Euro deutlich über dem Vorjahresniveau und konnte von der dynamischen Marktlage profitieren. Trotz der angespannten globalen Liefersituation stieg das Umsatzniveau im Vergleich zum zweiten Quartal des laufenden Jahres um weitere 5,5 Prozent. Der Branchenverband VDMA berichtet für die ersten neun Monate 2021 ein Marktwachstum in der Bildverarbeitung in Deutschland von 7 Prozent und von 2 Prozent in Europa. Der Auftragseingang stieg laut VDMA in Deutschland um 21 Prozent und in Europa um 0 Prozent. STEMMER IMAGING lag somit sowohl beim Umsatz als auch beim Auftragseingang deutlich über den Branchenzahlen des VDMA. Das operative Ergebnis erreichte im Neunmonatszeitraum des laufenden Geschäftsjahres einen Anstieg um 208,4 Prozent auf 12,5 Millionen Euro (9M 2020: 4,0 Millionen Euro). Die EBITDA-Marge für die ersten drei Quartale belief sich auf 12,5 Prozent (9M 2020: 5,2 Prozent) und liegt damit im Zielkorridor der Mittelfristguidance von durchschnittlich 12 bis 14 Prozent im Zeitraum bis 2024. Auf Basis der aktuellen Zahlen sowie der Einschätzungen für das vierte Quartal 2021 rechnet das Unternehmen damit, die im August angehobene Umsatz- und Ergebnisprognose für 2021 beim Umsatz am oberen Ende der Bandbreite von 123 bis 131 Millionen Euro und beim EBITDA-Ergebnis mindestens am oberen Ende der Prognosebandbreite von 12,2 bis 15,4 Millionen Euro zu erreichen. „Das Geschäftsjahr 2021 hat sich bisher trotz der schwierigen globalen Liefersituation für STEMMER IMAGING überaus positiv entwickelt. Sowohl beim Umsatz als auch beim Ergebnis können wir für die ersten neun Monate hervorragende Zahlen vorlegen und rechnen damit, dass 2021 ein Rekordjahr wird“, so Arne Dehn, CEO der STEMMER IMAGING AG, abschließend.
Anzeige
Weitere Nachrichten
2021.11.22 13:31 V19.1.3-2