Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Pfeiffer Vacuum Design Analysen | 27 Oktober 2021

Pfeiffer Vacuum Technology AG erhöht Ausblick

Nach vorläufigen Zahlen hat die Pfeiffer Vacuum Technology AG in den ersten neun Monaten des Jahres 2021 Rekordergebnisse erreicht. Bei den Auftragsbeständen wurde ein neuer Höchststand erzielt.

Wie das Unternehmen weiter mitteilt, sei der Konzernumsatz für die ersten neun Monate 2021 um 26,7 Prozent auf 575,3 Millionen Euro gestiegen und markiere damit das höchste Neunmonatsergebnis in der Unternehmensgeschichte (Neunmonatsergebnis 2020: 453,9 Millionen Euro). Im bisherigen Verlauf des Jahres 2021 war die Umsatzentwicklung im Marktsegment Halbleiter und Zukunftstechnologien mit einem Wachstum von 35,7 Prozent auf 293,4 Millionen Euro besonders dynamisch. Darüber hinaus stieg der Umsatz im Marktsegment Analytik, Industrie und F&E im Vergleich zum Vorjahr um 18,6 Prozent auf 281,9 Millionen Euro (Neunmonatsergebnis 2020: Halbleiter und Zukunftstechnologien 216,2 Millionen Euro; Analytik, Industrie und F&E 237,7 Millionen Euro). Das vorläufige Betriebsergebnis für die ersten neun Monate 2021 belief sich auf 74,0 Millionen Euro und stieg damit um 107,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr (Neunmonatsergebnis 2020: 35,7 Millionen Euro). Die EBIT-Marge lag bei 12,9 Prozent (Neunmonatsergebnis 2020: 7,9 Prozent). Für die ersten neun Monate 2021 erreichte der Auftragseingang mit 690,8 Millionen Euro ein Rekordniveau für Pfeiffer Vacuum und stieg um 49,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr (Neunmonatsergebnis 2020: 461,3 Millionen Euro). Diese Steigerung sei auf die erhöhte Nachfrage in beiden Marktsegmenten zurückzuführen gewesen. Der Auftragsbestand zum 30. September 2021 erreichte mit 238,8 Millionen Euro einen neuen Rekordstand (Stand 31. Dezember 2020: 123,3 Millionen Euro). Auf Basis der vorläufigen Ergebnisse der ersten neun Monate 2021 und des Rekordauftragsbestandes erhöht Pfeiffer Vacuum seine Prognose erneut und geht nun von einer positiveren Entwicklung im Vergleich zu der zuvor veröffentlichten Prognose aus. Das Unternehmen erwartet nun für das Geschäftsjahr 2021 einen Umsatz von 730,0 Millionen Euro bis 750,0 Millionen Euro (bisher: 710,0 Millionen Euro bis 730,0 Millionen Euro). Weiterhin werde erwartet, dass die EBIT-Marge im Jahr 2021 unverändert zur vorherigen Prognose zwischen 12,0 Prozent und 13,0 Prozent und damit deutlich über dem Geschäftsjahr 2020 liegen wird (Geschäftsjahr 2020: Umsatz 618,7 Millionen Euro, EBIT-Marge 7,3 Prozent).
Anzeige
Weitere Nachrichten
2021.11.29 22:48 V19.2.0-1