Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Volkswagen Markt | 20 Oktober 2021

Großangelegter Stellenabbau bei VW wohl kein Thema mehr

Das Land Niedersachsen hat möglichen Überlegungen des Volkswagen-Konzerns zum Abbau von bis zu 30.000 Stellen eine klare Absage erteilt. VW-Chef Diess hatte sich dementsprechend geäußert.

Als Volkswagen-Großaktionär hat das Land Niedersachsen erhebliche Mitspracherechte bei Entscheidungen. Dabei hat Ministerpräsident Weil deutliche Worte gewählt und versucht, Sorgen über einen massiven Arbeitsplatz-Abbau bei Volkswagen zu zerstreuen. Der SPD-Politiker verwies in einem Interview mit der "Welt" auf ein zwischenzeitlich verbreitetes Dementi zum Stellenabbau des Autobauers. Ein solcher Kurs sei mit dem Land Niedersachsen auch nicht zu machen, wird Weil zitiert. Volkswagen-Chef Herbert Diess hatte mit Aussagen zu möglichen Stellenstreichungen scharfen Protest des Betriebsrats ausgelöst. Insidern zufolge warnte Diess Ende September im Aufsichtsrat vor dem Szenario eines Abbaus von bis zu 30.000 Stellen in Deutschland, berichtet ntv.
Anzeige
Weitere Nachrichten
2021.11.22 13:31 V19.1.3-1