Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© ZF Markt | 11 Oktober 2021

ZF übernimmt fünf Prozent der Anteile an Oxbotica

ZF und Oxbotica wollen ein selbstfahrendes Level-4-System entwickeln, das in verschiedene Fahrzeuge integriert werden kann, beispielsweise in Shuttles als Mobility-as-a-Service (MaaS) für den Personen- und Gütertransport in städtischen Umgebungen auf Abruf. Das haben die Unternehmen jetzt mitgeteilt.

Die beiden Unternehmen eine die gemeinsame Vision einer Zukunft der Mobilität und das transformative Potenzial autonomer Technologien in verschiedensten Branchen, in denen Menschen und Güter transportiert werden, heißt es weiter. In den nächsten zehn Jahren werde der Markt für autonome Shuttles erheblich wachsen. Mit ihrem Einsatz sollen die Mobilitätsangebote verbessert, die Verkehrssicherheit erhöht, Staus reduziert und die Produktivität gesteigert werden. Teil der vereinbarten Partnerschaft ist die Übernahme von fünf Prozent des Unternehmens Oxbotica durch ZF. Der Automobilkonzern erhält dafür einen Sitz im Oxbotica-Beirat. Die beiden Unternehmen arbeiten seit 2019 zusammen. Oxbotica hat dabei die Integration von Software für autonome Fahrzeuge mit der ZF ProAI, einem KI-fähigen Supercomputer für die Automobilindustrie, sowie mit dem Full-Range-Radar von ZF abgeschlossen. „Die Einstiegsinvestition von fünf Prozent unterstreicht unser Vertrauen in die Fähigkeiten von Oxbotica“, sagt Torsten Gollewski, Leiter Autonomous Mobility Systems bei ZF. „Gemeinsam mit Oxbotica entwickeln wir selbstfahrende Systeme für autonome Personen- und Gütertransporter, die die aktuellen Herausforderungen im öffentlichen Verkehr und in der Logistik adressieren.“ „Die Partnerschaft mit ZF bei der Entwicklung von Lösungen für den Personen- und Gütertransport auf der Straße ist ein wichtiger Meilenstein in unserer Strategie zum autonomen Fahren“, ergänzt Paul Newman, Mitbegründer und CTO von Oxbotica.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2021.10.14 17:14 V18.25.1-1