Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Suss Microtec Design Analysen | 06 Oktober 2021

SÜSS MicroTec wächst im dritten Quartal weiter und verzeichnet Rekord-Auftragseingang

Die SÜSS MicroTec SE hat nach vorläufigen Zahlen im dritten Quartal 2021 einen Auftragseingang in Höhe von rund 101 Millionen Euro verzeichnet. Das sind ca. 40 Prozent mehr als im Vorquartal (Q2 2021: 72,1 Millionen Euro) und ca. 129 Prozent mehr als Vorjahresquartal (Q3 2020: 44,1 Millionen Euro). Das hat das Unternehmen jetzt mitgeteilt.

Zu dem Anstieg des Auftragseingangs hätten Aufträge aus allen vier Business Units des Unternehmens beigetragen. Der Umsatz im dritten Quartal 2021 erhöhte sich gegenüber dem Vorquartal um ca. 6 Prozent auf ca. 70 Millionen Euro (Q2 2021: 65,8 Millionen Euro) und gegenüber dem Vorjahresquartal um ca. 16 Prozent (Q3 2020: 60,6 Millionen Euro). Nach neun Monaten erreichte der Auftragseingang einen Wert von etwa 254 Millionen Euro nach 206,7 Millionen Euro im Vorjahr, was einem Plus von rund 23 Prozent entspricht. Der Umsatz hat sich in den ersten neun Monaten im Jahr 2021 um ca. 8 Prozent erhöht und lag bei ca. 188 Millionen Euro, nach 173,9 Millionen Euro im Vorjahr. „Ich freue mich sehr, dass meine Kolleginnen und Kollegen im abgelaufenen Quartal Aufträge für SÜSS MicroTec in Rekordhöhe annehmen konnten. Daneben freue ich mich darüber, dass es uns gelungen ist, unseren Umsatz weiter zu steigern, und zwar in einer Zeit, in der wir von verschiedenen Engpässen in der Supply Chain und der Logistik betroffen sind“, sagt Dr. Götz M. Bendele, CEO von SÜSS MicroTec. Auf die Umsatz- und Ergebnisprognose für das Gesamtjahr 2021 haben die jetzt vorgelegten Zahlen keinen wesentlichen Einfluss. Das Unternehmen bestätigt die für das Jahr 2021 abgegebene Prognose von 270 bis 290 Millionen Euro Umsatz, einer EBIT-Marge von 9 bis 11 Prozent sowie einem Free Cashflow von 12 bis 18 Millionen Euro. Das Ziel des Unternehmens für 2025 sei unverändert ein Umsatz von mindestens 400 Millionen Euro bei einer EBIT-Marge von mindestens 15 Prozent.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2021.10.14 17:14 V18.25.1-1