Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Jakub Jirsak Dreamstime.com Komponenten | 29 September 2021

Zinnpreise steigen aufgrund niedriger Lagerbestände

Der Rohstoff-Markt verzeichnet aktuell steigende Zinnpreise bis auf Rekordniveau. Zuvor waren Daten über niedrige Lagerbestände an der Börse aufgetaucht.

Der Preis für das sogenannte Three-Month-Zinn an der Londoner Metallbörse CMSN3 erreichte ein Rekordhoch von 36.500 US-Dollar pro Tonne, nachdem der Kurs 2021 bisher um 78 Prozent gestiegen war, schreibt die Nachrichtenagentur Reuters. Gleichzeitig sanken die Zinnvorräte in den LME-Lagern MSNSTX-TOTAL am 22. September 2021 auf 1.180 Tonnen - ein Rückgang von 79 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitpunkt des Vorjahres. Die Zinnvorräte SN-STX-SGH der ShFE lagen bei 1.702 Tonnen und damit in der Nähe des Tiefststands vom April 2016 (1.197 Tonnen). China Minmetals Rare Earth Co Ltd kündigte eine strategische Umstrukturierung der Seltene Erden-Vermögenswerte gemeinsam mit Chinalco und der Regierung der Stadt Ganzhou an. In einer Meldung an die Shenzhener Börse gab China Minmetals Rare Earth nicht an, welche Art von Umstrukturierung geplant ist. Zumeist deuten solche Ankündigungen auf eine Art von Fusion hin. Unter dieser Prämisse würde ein Zusammenschluss der Seltene-Erden-Aktivitäten von Minmetals, Chinalco und der Regierung von Ganzhou den zweitgrößten Seltene-Erden-Produzenten Chinas schaffen - gemessen an der Kapazität hinter der China Northern Rare Earth Group, so David Merriman, Manager bei der Beratungsfirma Roskill gegenüber Reuters. Zusammengenommen würde die Produktionskapazität des neuen Unternehmens etwa 45 000 t/Jahr an "Rare Earth Oxides" betragen. Es würde auch die Produktion in den chinesischen Regionen Guangxi, Hunan, Yunnan und Shandong kontrollieren - mit weiteren Aktivitäten in Fujian und Sichuan.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2021.10.14 17:14 V18.25.1-2