Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Phoenix Contact Markt | 29 September 2021

Phoenix Contact baut energieeffizientes Gebäude für den Maschinenbau

Phoenix Contact hat in Blomberg den Spatenstich für ein neues Gebäude gesetzt, das bis 2023 errichtet wird. Das schreibt das Unternehmen in einer Pressemitteilung.

„Technik leistet einen wesentlichen Beitrag, um die Herausforderungen der Zukunft zu meistern. Und diese Technik wird hier am Standort in einer wettbewerbsfähigen Industriehalle entstehen“, so Frank Stührenberg, CEO von Phoenix Contact. In dem neuen Gebäude werden alle Einheiten des Maschinenbaus, die aktuell über das Gelände in Blomberg verstreut sind, an einem Ort zusammengezogen. 18.500 Quadratmeter bieten Platz für Produktionsfläche, Büroräume und ein Betriebsrestaurant. 400 Mitarbeitende werden hier zukünftig arbeiten. Bei der Planung wurde großer Wert auf Energieeffizienz gelegt. Neben einem hohen Dämmstandard der Gebäudehülle, der Wärmerückgewinnung über Lüftung und Druckluftverdichter sowie einer hocheffizienten Anlagentechnik wird auf dem Dach eine Photovoltaik-Anlage mit mehr als 750 KWp installiert. Herzstück der Wärme- und Kälteversorgung ist ein Eisspeicher, der als Energiequelle für die Wärmepumpen dienen wird. Bei dieser Technologie wird das Einfrieren des Wassers, bei dem viel Energie freigesetzt wird, für den Heizbetrieb eingesetzt. Das hierbei entstehende Eis steht zur kostenarmen Kühlung zur Verfügung. In Kombination mit Solarkollektoren für den Eisspeicher könne man regenerative Energie verlustfrei auf niedrigem Temperaturniveau speichern, so Stührenberg.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2021.10.14 17:14 V18.25.1-2