Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Murata Manufacturing Co. Ltd. (nur zu Illustrationszwecken) Komponenten | 17 September 2021

Passive Komponenten mit immer längeren Lieferzeiten

Die Märkte für Kondensatoren, Widerstände und Inductors haben im August 2021 Anzeichen für eine erhöhte Nachfrage gezeigt, wobei die Lieferzeiten für alle drei Produktlinien neue Höchststände erreichten. Die Lieferzeiten stiegen im August 2021 um 2,1 Prozent, schreibt Dennis M. Zogbi, Paumanok Publications, Inc. in einem TTi MarketEye Report.

Vorausgegangen war ein Anstieg von 3,4 Prozent im Juli 2021 (month-to-month), der die Nachfrage nach Kondensatoren und die Durchlaufzeiten wieder auf das Niveau von 2019 gebracht hat. Die Lieferzeiten für alle Kondensatoren stiegen im Monatsvergleich, aber die Märkte für Tantal, Aluminium und Kunststofffolien sind im Vergleich zu MLCCs weiterhin schwierig. Die Durchlaufzeiten für MLCCs stiegen im August im Vergleich zum Juli 2021, wobei die Durchlaufzeiten für die 0603 und 1206 EIA stiegen und für die größeren anderen Chipgehäusegrößen unverändert blieben. Die wichtigsten Quellen prognostizieren für das Quartal September 2021 einen Anstieg der MLCC-Verkäufe um 15 Prozent (von Quartal zu Quartal). Die Lieferzeiten für Tantal-Kondensatoren gehörten im August 2021 weiterhin zu den Hauptproblemen, da sich die Lieferzeiten für mehrere Produktlinien weiter verlängerten und der Preis für Tantal sich der Marke von 100 US-Dollar per pound näherte. Dies sei auf die Auswirkungen der Pandemie auf die Lieferkette in Zentralafrika zurückzuführen, wo der Großteil des Erzes weltweit bezogen wird. Im August 2021 stiegen die Lieferzeiten sowohl für leitfähige Polymer- als auch für Mangan-Kondensatoren, wobei die Lieferzeiten für alle Gehäusegrößen und -typen nun bei 40 Wochen liegen. Im August 2021 stiegen die Durchlaufzeiten auf dem Markt für Widerstände im Vergleich zum Vormonat um 5,8 Prozent. Die Lieferkette für Widerstände wird weiterhin durch massive Preissteigerungen bei Rohstoffen wie Ruthenium und die Verfügbarkeit von Aluminiumoxid-Substraten und -Kernen beeinträchtigt, heißt es in dem Bericht weiter. Bei den "Thick-Film-Chip-Widerständen" wurde im August 2021 eine solide Vorlaufzeit von 30 Wochen für alle Chips registriert, da die Branche weiterhin von Problemen in der Lieferkette mit Ruthenium sowie von kurzfristigen Schließungen von Fabriken in Malaysia und auf den Philippinen betroffen war. Der Preis für Ruthenium lag im August 2021 bei 725 US-Dollar pro Unze. Der Preis ist nun 20-mal so hoch wie in der Vergangenheit (44 US-Dollar/Unze) und stellt für die Hersteller weiterhin ein ernsthaftes Problem dar. Die Nachfrage nach Discrete Inductors stieg im August 2021 stark an, und zwar um 13,75 Prozent - ein gewaltiger Sprung, der auf die Spitzenwerte im Juli und Juni folgt. Fabriken in Malaysia und auf den Philippinen sind von der Pandemie betroffen und haben die Produktion eingestellt, was zu Unterbrechungen der Lieferkette und veränderten Lieferzeiten führt.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2021.10.14 17:14 V18.25.1-1