Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 26 Oktober 2007

Kontron erzielt erneut kräftige Gewinnsteigerung

Die Kontron AG hat im 3. Quartal des laufenden Geschäftsjahres die Gewinne nochmals kräftig steigern können und mit einem operativen Ergebnis (EBIT) von 16,8 Mio. Euro gegenüber 8,8 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum einen erneuten Rekordwert erzielt.
Insgesamt stieg das operative Ergebnis (EBIT) in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres auf 33,9 Mio. Euro gegenüber 20,6 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Das entspricht einer Steigerungsrate von 65 Prozent. Damit
hat die Kontron AG in den ersten 9 Monaten des Geschäftsjahres 2007 ein zweistelliges EBIT erreicht. Der Periodenüberschuss stieg im 3. Quartal auf 12,8 Mio. Euro und erreichte damit insgesamt in den ersten neun Monaten 2007 einen Wert von 25,6 Mio. Euro im Vergleich zu 14,6 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Der außergewöhnlich hohe Gewinnsprung beinhaltet den einmaligen Sondereffekt in Höhe von rund 2,9 Mio. Euro Nettoergebnis durch
den Verkauf der Mobile Computer in den USA. Ohne diesen Sondereffekt lag die Steigerungsrate gegenüber dem Vorjahreszeitraum bei 55 Prozent.

Bei einem Umsatz von 115 Mio. Euro im 3. Quartal lag die Steigerungsrate gegenüber dem Vorjahreszeitraum (106,5 Mio. Euro), bereinigt um Währungseffekte und den Umsatzverlust durch die Veräußerung des Mobilen
Computergeschäftes, bei 19 Prozent, beziehungsweise nominal bei 8 Prozent. Mit einem Gesamtumsatz von 322,6 Mio. Euro in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2007 hat die Kontron AG – unter Berücksichtigung der
Währungs- und Sondereffekte – eine 23 prozentige Umsatzsteigerung gegenüber dem Vorjahreszeitraum (286,4 Mio. Euro) erzielt.

Äußerst positiv hat sich der Auftragsbestand entwickelt: er stieg auf 267 Mio. Euro gegenüber 220 Mio. Euro im Vorjahr. Besonders bei den Design Wins konnten wieder deutliche Zuwächse verbucht werden. So stieg die Anzahl der Entwicklungsaufträge auf 254 gegenüber 182 im Vorjahreszeitraum, das Volumen steigerte sich auf 202 Mio. Euro gegenüber 161 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum.

Durch die guten Ergebnisse konnte die sehr gute Liquiditätssituation noch einmal wesentlich verbessert werden. Der Net Cash-Bestand ist von rund 40 Mio. Euro (30.Juni) auf 68 Mio. Euro zum 30. September angestiegen.
Als Ergebnis des Profit Improvement Programms geht das Unternehmen von einer zweistelligen EBIT-Marge für das Geschäftsjahr 2007 aus. Aufgrund des starken Auftragseingangs und der vielen Design Wins erwartet der Vorstand ein weiterhin nachhaltiges Wachstum.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.05.11 10:46 V9.5.4-2