Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Maxon Motor Markt | 14 September 2021

maxon weiht Technologiezentrum IV ein

In Obwalden in der Schweiz hat maxon 16 Millionen Franken in ein neues Produktionsgebäude investiert. Wo vor 60 Jahren noch Scherfolien hergestellt wurden, werden heute Präzisionsantriebssysteme für Hightech-Anwendungen produziert.

In den vergangenen drei Jahren wurde das älteste Produktionsgebäude des Unternehmens bis auf die Grundmauern abgerissen - und mit einem zusätzlichen Stockwerk und dem neuen Namen Technology Center IV (TC IV) wieder aufgebaut. maxon hat 16 Millionen Franken in das neue Technologiezentrum IV investiert. Dazu gehören der Neubau der 2.400 Quadratmeter großen Produktionshalle und die Renovierung des Bürotrakts. Ab Anfang Oktober werden die bestehenden Produktionslinien, die vorübergehend an anderer Stelle auf dem Campus untergebracht waren, ins TC IV verlegt. Zusätzlich werden dort neue Antriebssysteme produziert, beispielsweise für die Medizintechnik, die Robotik oder die Automobilindustrie. Eine der neuen Montagelinien, die in den neuen Räumen entstehen, wird Spezialmotoren produzieren, die für hochdynamische Stoßdämpfer in Luxussportwagen benötigt werden. „Wir haben eine hervorragende Infrastruktur", sagt Daniel von Wyl, der Standortleiter. „Mit dem neuen Gebäude machen wir einen weiteren großen Schritt in Richtung Nachhaltigkeit und Umwelt. Mit der zusätzlichen Produktionsfläche im TC IV haben wir die Voraussetzungen für neue Produkte und Projekte geschaffen." Mit der Fertigstellung des TC IV sind auch die Bauarbeiten am Hauptsitz vorerst abgeschlossen. maxon investiert aber auch in anderen Ländern, zum Beispiel in Großbritannien. Dort wird in den kommenden Jahren ein modernes Produktionsgebäude für die Firma Parvalux errichtet, die seit 2018 zur maxon-Gruppe gehört.
Anzeige
Weitere Nachrichten
2021.11.29 22:48 V19.2.0-1