Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Carbon Mobile Markt | 10 September 2021

Flensburg wird Standort für Carbon Mobile

Die Smartphone-Produktion kehrt nach Norddeutschland zurück: Carbon Mobile kündigt ein Montagewerk in Flensburg an. Der neue Standort für die Smartphone-Produktion soll die Emissionen von Carbon Mobile weiter reduzieren und zusätzliche Arbeitsplätze schaffen.

In Zusammenarbeit mit dem Commerce & Lifecycle Service Provider Ingram Micro werden die Geräte des Unternehmens künftig in der ehemaligen Motorola-Fabrik in Flensburg produziert. Der Standort trägt der Vision Rechnung, High-End-Qualität und Nachhaltigkeit in der Smartphone-Produktion zu steigern und gleichzeitig Schleswig-Holstein als einflussreiche Technologieregion in Norddeutschland wieder zu etablieren. „Wir haben uns zu Nachhaltigkeit und Qualität bei der Produktion von Smartphones in Europa verpflichtet", erklärt Firas Khalifeh, Gründer und CEO von Carbon Mobile. „Mit dem neuen Standort in Deutschland können wir die Abgasemissionen für die Produktion und den Transport unserer Geräte noch weiter reduzieren und in den kommenden Jahren neue Arbeitsplätze schaffen. Ingram Micro betreibt bereits die Werkstätten für die Reparatur unserer Smartphones und kann somit umfassendes Wissen über unsere Technologie in die Produktion einbringen. Für uns sind das beste Voraussetzungen, um gemeinsam die Stadt Flensburg als Produktionsstandort für Smartphones wiederzubeleben." Die erste Testcharge von 150 Carbon 1 MK II Geräten ist bereits erfolgreich vom Band gelaufen. Das Carbon 1 MK II ist das weltweit erste Smartphone aus Karbonfasern, das entwickelt wurde, um die nächste Generation nachhaltiger Hochleistungstechnologien vorzustellen. Das Carbon 1 MK II besteht aus einem einzigartigen, leichten Monocoque-Gehäuse und ist damit 33 Prozent leichter als ein durchschnittliches Smartphone. Wenn alle Geräte auf diese Weise hergestellt würden, könnte die Industrie jedes Jahr 100.000 Tonnen an Ressourcen einsparen, heißt es in einer Pressemitteilung.
Anzeige
Weitere Nachrichten
2021.11.29 22:48 V19.2.0-1