Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© cacaroot dreamstime.com Markt | 07 September 2021

CeoTronics legt Konzern-Kennzahlen zum Geschäftsjahr 2020/2021 vor

Die CeoTronics AG hat im Zeitraum vom 1. Juni 2020 bis zum 31. Mai 2021 mit einem Konzernumsatz in Höhe von T€ 26.558 (Vorjahr T€ 24.496) erneut und trotz der Auswirkungen der Corona-Pandemie ein Rekordniveau erreicht. Die Umsatzprogose von ca. € 26,0 Millionen wurde somit um T€ 558 übertroffen.

Der konsolidierte Auftragsbestand zum 31. Mai 2021 habe sich erwartungsgemäß auf T€ 17.137 reduziert. Der Auftragseingang konnte im Geschäftsjahr 2020/2021 dank vieler größerer langfristig vorbereiteter Projekte leicht um 2,3 Prozent gesteigert werden. Im Q4-Vergleich stieg der Auftragseingang um 30,9 Prizent, heißt es in einer Mitteilung. Das EBIT konnte gegenüber dem Vorjahr um 29,5 Prozent auf T€ 3.241 gesteigert werden. Die EBIT-Marge erhöhte sich im Vergleich zum Geschäftsjahr 2019/2020 um 2,0 Prozent Punkte auf 12,2 Prozent.Das Konzernergebnis vor Steuern belief sich auf T€ 3.048 und konnte damit um 34,8 Prozent gesteigert werden. Der Jahresüberschuss im Konzern erhöhte sich erneut deutlich von T€ 1.635 um T€ 464 auf T€ 2.099. Die Umsatzrendite konnte gegenüber dem Vorjahr von 6,7 Prozent auf 7,9 Prozent gesteigert werden. CeoTronics konnte im Geschäftsjahr 2020/2021 den Brutto-CashFlow von T€ 2.995 um T€ 342 auf T€ 3.337 steigern. Der Personalbestand des CeoTronics-Konzerns zum 31. Mai 2021 lag mit 134 um einen Mitarbeiter unter dem Vorjahreswert von 135. „Gerade angesichts der über 1,5 Jahre andauernden negativen Auswirkungen der COVID-Pandemie sind wir über die durchweg positiven Entwicklungen aller Umsatz- und Ergebniskennzahlen des Geschäftsjahres 2020/2021 hoch erfreut. Die Verwerfungen am Bauteilebeschaffungsmarkt beschränken sich schon lange nicht mehr nur auf elektronische Komponenten. Auch der Bezug von Kunststoffgranulaten und mechanischen Bauteilen wird immer schwieriger, teurer und unzuverlässiger. Bisher haben wir diese Herausforderungen gut bewältigen können. Wir sind optimistisch, das laufende Geschäftsjahr 2021/2022 mit leicht steigenden Umsatzerlösen und Ergebnissen abschließen zu können“, sagt Vorstand Thomas H. Günther mit.Konzern-Kennzahlen zum Geschäftsjahr 2020/2021 vor Die CeoTronics AG hat im Zeitraum vom 1. Juni 2020 bis zum 31. Mai 2021 mit einem Konzernumsatz in Höhe von T€ 26.558 (Vorjahr T€ 24.496) erneut und trotz der Auswirkungen der Corona-Pandemie ein Rekordniveau erreicht. Die Umsatzprogose von ca. € 26,0 Millionen wurde somit um T€ 558 übertroffen. Der konsolidierte Auftragsbestand zum 31. Mai 2021 habe sich erwartungsgemäß auf T€ 17.137 reduziert. Der Auftragseingang konnte im Geschäftsjahr 2020/2021 dank vieler größerer langfristig vorbereiteter Projekte leicht um 2,3 Prozent gesteigert werden. Im Q4-Vergleich stieg der Auftragseingang um 30,9 Prozent, heißt es in einer Mitteilung. Das EBIT konnte gegenüber dem Vorjahr um 29,5 Prozent auf T€ 3.241 gesteigert werden. Die EBIT-Marge erhöhte sich im Vergleich zum Geschäftsjahr 2019/2020 um 2,0 Prozent Punkte auf 12,2 Prozent. Das Konzernergebnis vor Steuern belief sich auf T€ 3.048 und konnte damit um 34,8 Prozent gesteigert werden. Der Jahresüberschuss im Konzern erhöhte sich erneut deutlich von T€ 1.635 um T€ 464 auf T€ 2.099. Die Umsatzrendite konnte gegenüber dem Vorjahr von 6,7 Prozent auf 7,9 Prozent gesteigert werden. CeoTronics konnte im Geschäftsjahr 2020/2021 den Brutto-CashFlow von T€ 2.995 um T€ 342 auf T€ 3.337 steigern. Der Personalbestand des CeoTronics-Konzerns zum 31. Mai 2021 lag mit 134 um einen Mitarbeiter unter dem Vorjahreswert von 135. „Gerade angesichts der über 1,5 Jahre andauernden negativen Auswirkungen der COVID-Pandemie sind wir über die durchweg positiven Entwicklungen aller Umsatz- und Ergebniskennzahlen des Geschäftsjahres 2020/2021 hoch erfreut. Die Verwerfungen am Bauteilebeschaffungsmarkt beschränken sich schon lange nicht mehr nur auf elektronische Komponenten. Auch der Bezug von Kunststoffgranulaten und mechanischen Bauteilen wird immer schwieriger, teurer und unzuverlässiger. Bisher haben wir diese Herausforderungen gut bewältigen können. Wir sind optimistisch, das laufende Geschäftsjahr 2021/2022 mit leicht steigenden Umsatzerlösen und Ergebnissen abschließen zu können“, sagt Vorstand Thomas H. Günther mit.
Anzeige
Weitere Nachrichten
2021.09.20 15:21 V18.22.20-2