Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Stadler Markt | 26 August 2021

Stadler baut seinen Standort Berlin aus

Stadler steht vor dem Bezug der modernsten Werkshalle für den Bau von Schienenfahrzeugen in Deutschland. Dazu kommt auf dem Firmengelände ein neues Logistikzentrum.

Die Investition mit einem Volumen von rund 70 Millionen Euro sei ein klares Bekenntnis zum Standort Berlin und schaffe die idealen Voraussetzungen für die Abwicklung von Großaufträgen. Auf zusätzlichen 24.000 Quadratmetern Gesamtfläche erstreckt sich der Anbau an das bestehende Stadler-Werk in Berlin-Pankow. 16.000 Quadratmeter davon sind allein der statischen Inbetriebsetzung und der Montage von Schienenfahrzeugen vorbehalten, die im Rahmen eines modernen Taktfertigungskonzepts industrielle Manufaktur mit flexibler Produktion verbindet. Damit werde eine deutliche Optimierung der Fertigungsbedingungen erzielt, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. Die Produktion solle im Herbst 2021 beginnen. „Durch den Neubau können wir am Standort Berlin Produktionskapazitäten von bis zu 500 fertigen Wagen im Jahr erzielen und sind so bestens für die Abwicklung anstehender Großaufträge aufgestellt“, sagt Stadler Deutschland CEO Jure Mikolčić. Neben 106 Fahrzeugen für die S-Bahn Berlin werden am Standort auch bis zu 1.500 Wagen für die Berliner Verkehrsbetriebe sowie 55 Batterie-Fahrzeuge für den Einsatz in Schleswig-Holstein entwickelt und gefertigt. Stadler Deutschland ist mit seinen rund 1.500 Mitarbeitenden einer der größten industriellen Arbeitgeber Berlins. In Berlin-Pankow werden alle Produkte des Produktportfolios für den deutschen Markt sowie Straßen- und Stadtbahnen für den Export entwickelt, gefertigt und montiert.
Anzeige
Weitere Nachrichten
2021.09.22 15:16 V18.22.22-1