Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© filipefrazao84 dreamstime.com_ Markt | 24 August 2021

Voltabox erwartet baldigen Verkauf von US-Geschäft und Eintritt von neuen Gesellschaftern

Die Voltabox AG hat den zeitnahen Abschluss des Verkaufs des USA-Geschäfts bekannt gegeben. Zugleich veröffentlichte das Unternehmen seinen Halbjahresbericht.

Nach dem Fortschritt der Verhandlungen der aktuellen Mehrheitsaktionärin paragon über den Verkauf der von dieser gehaltenen Voltabox-Anteile geht der Voltabox-Vorstand davon aus, dass der Eintritt neuer Gesellschafter kurz bevor steht. Das schreibt das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Mit der vollständigen Veräußerung des USA-Geschäfts stehe Voltabox vor einem wichtigen Schritt in der finalen Phase der Reorganisation. Der Verkauf erfolgt im Rahmen eines Asset Deals an einen strategischen US-Investor, nachdem sich der ursprüngliche Plan eines MBOs nicht realisiert hatte. Ein entsprechender Vertragsentwurf liege vor und werde derzeit durch die Parteien finalisiert. Der Abschluss der Transaktion ist für den September vorgesehen. Mit der Realisierung werde eine wesentliche Ursache für eine erhebliche Ergebnis- und Cashflow-Belastung der Vergangenheit nachhaltig eliminiert, heißt es weiter. Die Parteien haben über den Kaufpreis Stillschweigen vereinbart. Darüber hinaus erwartet die Gesellschaft zudem den kurzfristigen Eintritt neuer Gesellschafter im Rahmen der Veräußerung von Anteilen durch die paragon GmbH & Co. KGaA. Im Halbjahresabschluss der Gesellschaft hat sich die Bilanzsumme zum 30. Juni 2021 um 1,7 Prozent auf 39,4 Millionen Euro (31. Dezember 2020: 40,1 Millionen Euro) reduziert. Das Eigenkapital beläuft sich zum Bilanzstichtag auf 10,0 Millionen Euro (31. Dezember 2020: 15,4 Millionen Euro). Das entspricht einer Eigenkapitalquote von 25,3 Prozent nach 38,3 Prozent zum 31. Dezember 2020.
Anzeige
Weitere Nachrichten
2021.09.20 15:21 V18.22.20-2