Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Hella Markt | 16 August 2021

HELLA unterzeichnet Business Combination Agreement mit Faurecia

Die HELLA GmbH & Co. KGaA und die Faurecia S.E. haben eine Vereinbarung über den Zusammenschluss beider Unternehmen unterzeichnet. Der Gesellschafterausschuss von HELLA hat dem Abschluss der Vereinbarung bereits zugestimmt.

Die Unterzeichnung des Business Combination Agreement folgt auf den Abschluss eines von den sogenannten Poolaktionären der Gesellschaft initiierten und mit Unterstützung der Gesellschaft durchgeführten strukturierten Bieterprozesses. In dessen Verlauf haben die Poolaktionäre Gespräche mit verschiedenen potenziellen Investoren geführt. Diese Gespräche mündeten jetzt in den Abschluss eines Anteilskaufvertrags mit Faurecia. Bei den Poolaktionären handelt es sich um eine Gruppe familiär verbundener Aktionäre, die insgesamt 60 Prozent aller HELLA-Aktien einer Poolvereinbarung unterworfen haben. Der Anteilskaufvertrag zwischen den Poolaktionären und Faurecia bezieht sich auf sämtliche Poolaktien. Das Business Combination Agreement zwischen HELLA und Faurecia enthalte unter anderem langlaufende Vereinbarungen in Bezug auf die Unternehmensstrategie, die angemessene Finanzierung, die zukünftige Ausgestaltung der Corporate Governance, die Belange der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie den Fortbestand des Standorts Lippstadt als wesentliches Zentrum mit operativen Führungen, bestimmten Zentralfunktionen und Forschungs- und Entwicklungseinheiten nach dem Erwerb des Aktienpakets durch Faurecia, heißt es in einer Mitteilung. In einem nächsten Schritt plant Faurecia die Veröffentlichung eines freiwilligen öffentlichen Übernahmeangebots zum Erwerb sämtlicher Aktien von HELLA. Abgegeben wir das Angebot durch die Faurecia Participations GmbH, einer 100-prozentigen Tochtergesellschaft von Faurecia. Der Bruttoangebotspreis werde sich auf 60,96 Euro je HELLA-Aktie belaufen. Dies entspreche dem mit den Poolaktionären vereinbarten Anteilskaufpreis und einem Gesamtwert sämtlicher HELLA-Aktien von rund 6,8 Milliarden. Hiervon werde die nach der für den 30. September 2021 geplanten ordentlichen Hauptversammlung der Gesellschaft gezahlte Dividende in Abzug gebracht. Die Geschäftsführung wird der Hauptversammlung voraussichtlich eine Dividende in Höhe von 0,96 Euro je HELLA-Aktie vorschlagen. Die Geschäftsführung von HELLA heißt das Übernahmeangebot willkommen und unterstützt es vorbehaltlich der Prüfung der von der Bieterin noch zu veröffentlichenden Angebotsunterlage.
Anzeige
Weitere Nachrichten
2021.09.20 15:21 V18.22.20-1