Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© begemot 30 dreamstime.com Markt | 12 August 2021

STEMMER IMAGING profitiert von zunehmender Marktdynamik

Die STEMMER IMAGING AG hat die positive Geschäftsentwicklung der vergangenen Quartale weiter fortsetzen können und bestätigt die kürzlich veröffentlichten vorläufigen Zahlen zum ersten Halbjahr 2021. Die Zielmärkte von STEMMER IMAGING hätten sich schneller erholt als erwartet und eine starke Dynamik bei Bildverarbeitungsanwendungen gezeigt, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens.

Der Auftragseingang erreichte in den ersten sechs Monaten einen Rekordwert von 82,8 Millionen Euro und lag damit 55,6 Prozent über dem Vorjahreszeitraum und mit 46,5 Prozent auch deutlich über den Halbjahreszahlen aus 2019 (H1 2019: 56,5 Millionen Euro). Gegenüber dem Vorquartal (35,6 Millionen Euro) konnte der Auftragseingang im zweiten Quartal um 32,6 Prozent auf 47,2 Millionen Euro gesteigert werden. Daraus ergibt sich eine positve Book-to-Bill-Ratio für das erste Halbjahr von 1,3 und von 1,4 im zweiten Quartal. Der Umsatz im ersten Halbjahr stieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 23,9 Prozent auf 64,7 Millionen Euro. (H1 2020: 52,2 Millionen Euro) und gegenüber dem ersten Halbjahr 2019 (H1 2019: 58,2 Millionen Euro) um 11,2 Prozent an. Im Vergleich zum Vorquartal (31,7 Millionen Euro) ist der Umsatz um 4,0 Prozent gestiegen. Das operative Ergebnis erreichte im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres 7,9 Millionen Euro und lag damit 244,5 Prozent über dem Vorjahresergebnis. Die EBITDA-Marge konnte auf 12,2 Prozent gesteigert werden. Der operative Cashflow betrug im ersten Halbjahr 2021 2,6 Millionen Euro und lag aufgrund des starken Anstiegs der Umsatzerlöse und der damit verbundenen erhöhten Forderungen sowie der Zunahme von Vorräten durch aktive Bestandserhöhung unter dem Wert des Vorjahreszeitraums (H1 2020: 4,0 Millionen Euro). Die positive Entwicklung im ersten Halbjahr lege eine gute Basis für den weiteren Geschäftsverlauf in 2021, heißt es weiter. Das Unternehmen rechnet damit, dass sich die Entwicklung in der zweiten Jahreshälfte positiv fortsetzen wird. Der Vorstand der STEMMER IMAGING AG hatte bereits am 21. Juli 2021 mit Vorlage der vorläufigen Zahlen die Gesamtjahresprognose deutlich angehoben und rechnet für das Geschäftsjahr 2021 nun mit einem Umsatz zwischen 123 Millionen Euro und 131 Millionen Euro und einem EBITDA zwischen 12,2 Millionen Euro und 15,4 Millionen Euro. „Wir freuen uns, nunmehr sechs Quartale in Folge verbesserte Profitabilitätskennzahlen und gleichzeitig zum ersten Mal ein unbereinigtes Halbjahresergebnis > 10 Prozent auszuweisen. Die zunehmende Marktdynamik, unsere erfolgreiche Positionierung in den strategischen Wachstumsmärkten in industriellen und nicht-industriellen Bereichen sowie die erzielten und noch anstehenden Erfolge in Endkundenprojekten haben uns dazu veranlasst, die Prognose für das Gesamtjahr 2021 erneut nach oben anzupassen“, sagt Arne Dehn, CEO der STEMMER IMAGING AG.
Anzeige
Weitere Nachrichten
2021.09.20 15:21 V18.22.20-1