Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Schweizer Design Analysen | 28 Juli 2021

Schweizer Electronic legt vorläufiges Ergebnis zum ersten Halbjahr 2021 vor

Die SCHWEIZER Gruppe hat nach vorläufigen Zahlen im ersten Halbjahr 2021 einen Umsatz in Höhe von 59,4 Millionen Euro erzielt (erstes Halbjahr 2020: 45,4 Millionen Euro). Dies entspreche einem Umsatzwachstum von +30,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, schreibt das Unternehmen.

Der Auftragseingang habe sich versechsfacht und erreichte 95,9 Millionen Euro (2020: 15,3 Millionen Euro), was zu einem Auftragsbestand von 155,4 Millionen Euro führte. Das vorläufige EBITDA betrug -5,2 Millionen Euro (erstes Halbjahr 2020: -5,6 Millionen Euro). Damit verbesserte sich die EBITDA-Quote zwar im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf -8,8 Prozent (erstes Halbjahr 2020: -12,4 Prozent), lag aber unterhalb der prognostizierten Bandbreite von 0 bis -6 Prozent. SCHWEIZER rechnet für das Geschäftsjahr 2021 weiterhin mit einem Umsatzwachstum in Höhe von +20 bis +30 Prozent, was einem Umsatz in Höhe von 120 bis 130 Millionen Euro entspricht. Hingegen könne die bisherige Erwartung für die EBITDA-Quote nicht voll aufrechterhalten werden. Man erwarte nun eine EBITDA-Quote von -5 bis -10 Prozent (bisher 0 bis -6 Prozent). Ursächlich hierfür sei die nachhaltig ungünstige Preisentwicklung der Roh- und Zuliefermaterialien und die noch bestehenden strikten Reisebeschränkungen nach China, die für den Zeitplan des Technologietransfers und die Qualifizierung des Werks durch internationale Großkunden hinderlich seien.
Anzeige
Weitere Nachrichten
2021.09.20 15:21 V18.22.20-1