Anzeige
Anzeige
© LPKF Design Analysen | 22 Juli 2021

LPKF legt vorläufiges Ergebnis für erstes Halbjahr 2021 vor

Die LPKF Laser & Electronics AG hat nach vorläufigen Zahlen im zweiten Quartal 2021 bei einem Konzernumsatz von 20,1 Millionen Euro (Q2 2020: 30,5 Millionen Euro) ein vorläufiges Ergebnis vor Zinsen und Steuern im Konzern von rund - 1,7 Millionen Euro (Q2 2020: 5,2 Millionen Euro) erzielt. Das berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung.

Nach sechs Monaten erreichte der Konzernumsatz 36,4 Millionen Euro und liegt damit um 27 Prozent unter dem Vorjahreswert von 50,0 Millionen Euro. Das Segment Solar verbuchte im ersten Halbjahr 2021 erwartungsgemäß einen niedrigen Umsatz von ca. 3,1 Millionen Euro (Vorjahr: 15,2 Millionen Euro). Wesentliche vorliegende Aufträge für Solarsysteme würden wie bereits angekündigt in der zweiten Jahreshälfte ausgeliefert. Das EBIT lag im ersten Halbjahr bei - 5,9 Millionen Euro, nach 2,8 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Der Auftragseingang im zweiten Quartal 2021 lag mit 30,2 Millionen Euro um 69 Prozent über dem Wert im zweiten Quartal 2020 (17,9 Millionen Euro). Die book-to-bill Ratio für das zweite Quartal liegt damit bei 1,5 (Q2 2020: 0,6). Der Auftragsbestand stieg um 145 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum und erreichte zum 30. Juni 2021 53,6 Millionen Euro (30. Juni 2020: 21,9 Millionen Euro). Der Vorstand hat auf Basis der vorläufigen Kennzahlen zum ersten Halbjahr eine Prognose für das dritte Quartal 2021 formuliert und seine Prognose zum Gesamtjahr 2021 überprüft. Für das dritte Quartal 2021 rechnet der Vorstand danach mit einem Umsatz von 30 bis 35 Millionen Euro (Q3 2020: 25,2 Millionen Euro) und mit einem EBIT von 3 bis 7 Millionen Euro (Q3 2020: 4,0 Millionen Euro). LPKF bestätigt die in der bisherigen Prognose genannten Zahlen für das Jahr 2021. Danach geht das Unternehmen bei einem moderaten gesamtwirtschaftlichen Wachstum von einem Umsatzwachstum von 15 bis 25 Prozent auf einen Konzernumsatz von 110 bis 120 Millionen Euro aus. Die EBIT-Marge soll dabei zwischen 10 bis 13 Prozent liegen. Das Unternehmen hat in der Markteinführung der LIDE-Technologie große Fortschritte erzielt und Anfang Juni 2021 den ersten Auftrag zur Serienfertigung in der Halbleiterindustrie erhalten. LPKF sei weiterhin davon überzeugt, dass die LIDE-Technologie in verschiedenen Anwendungsbereichen einen Durchbruch in die Massenfertigung erzielen werde.
Anzeige
Weitere Nachrichten
2021.07.15 08:57 V18.20.2-2