Anzeige
Anzeige
© gleighly dreamstime.com Markt | 19 Juli 2021

Intel hat offenbar Kaufinteresse an GlobalFoundries

Die Intel Corp befindet sich offenbar in Gesprächen, um den Halbleiterhersteller GlobalFoundries Inc für rund 30 Milliarden US-Dollar zu kaufen. Das berichtet unter anderem das Wall Street Journal unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen.

Allerdings sei GlobalFoundries wohl nicht direkt in diese Gespräche eingebunden. Ein Sprecher des Unternehmens teilte dem Wall Street Journal mit, dass man sich nicht in Gesprächen mit Intel befinde. Die Sondierungen kommen zu einem Zeitpunkt, an dem ein Halbleitermangel die Industrie weltweit behindert. Ein Deal könnte Intel dabei helfen, die Produktion von Chips zu einer Zeit hochzufahren, in der die Nachfrage ihren Höhepunkt erreicht hat, schreibt die Nachrichtenagentur Reuters. Das Unternehmen möchte mit der Produktion von Chips für Autohersteller beginnen, die aufgrund von großen Engpässen Schwierigkeiten haben, den Betrieb aufrechtzuerhalten. Intel ist eines der letzten Unternehmen in der Halbleiterindustrie, das sowohl seine eigenen Chips entwirft als auch herstellt. Anfang des Jahres hatte das Unternehmen mitgeteilt, dass es seine Produktionskapazitäten für Chips erweitern will - dafür sei man bereit, bis zu 20 Milliarden US-Dollar in Fabriken in den USA zu investieren. Intel teilte weiter mit, man beabsichtige, seine Fabriken für externe Chipdesigner zu öffnen, da man mit Taiwans Semiconductor Manufacturing Co Ltd und Koreas Samsung Electronics Co Ltd konkurriere. GlobalFoundries verfügt über Produktionsstandorte in den USA, Europa und Asien.
Anzeige
Weitere Nachrichten
2021.07.15 08:57 V18.20.2-2