Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Kitron Design Analysen | 14 Juli 2021

Solides Quartal und Rekordauftragsbestand in Kitrons Q2 2021

Kitron meldet für das zweite Quartal solide Umsätze und Profitabilität sowie einen Rekordauftragsbestand. Starkes Wachstum in anderen Marktsektoren hätten die geringere Nachfrage im Bereich Medizintechnik kompensiert, teilt das Unternehmen mit.

Der Umsatz von Kitron betrug im zweiten Quartal 994 Millionen NOK, verglichen mit 1 041 Millionen NOK im Vorjahr. Das zugrunde liegende Umsatzwachstum im zweiten Quartal betrug 5 Prozent, da der Umsatz des ersten Halbjahres und des zweiten Quartals im Vergleich zum Vorjahr durch Währungseffekte in Höhe von etwa 10 Prozent negativ beeinflusst wurde, da die norwegische Krone gegenüber Kitrons Rechnungswährungen stärker geworden ist. Die EBIT-Marge lag im zweiten Quartal bei 7,4 Prozent, verglichen mit 8,5 Prozent im Vorjahresquartal. Die EBIT-Marge liegt am oberen Ende der Unternehmensprognose für 2021 und entspreche damit dem strategischen Kurs, obwohl sie niedriger ist als im vergangenen Jahr, als aufgrund des außergewöhnlichen Volumens im Bereich der medizinischen Geräte Skaleneffekte erzielt wurden. „Trotz des Gegenwinds durch die Währung hatte Kitron ein weiteres solides Quartal. Andere Marktsektoren haben die Flaute aufgefangen, als der Corona-bedingte Nachfrageschub innerhalb der Medizintechnik abflaute. Das zugrundeliegende Wachstum und die Profitabilität sind auf dem Weg zu unserer Jahresprognose und unseren strategischen Ambitionen. Der rekordverdächtige Auftragsbestand und die sehr starke Nachfrage in mehreren Marktsektoren stimmen uns zuversichtlich für die zweite Hälfte des Jahres", sagt Peter Nilsson, Kitrons CEO. Elektrifizierung und Industrie würden starkes Wachstum zeigen. Die Sektoren Elektrifizierung, Verbindungstechnik und Industrie verzeichneten ein starkes Wachstum, während der Umsatz im Bereich Verteidigung/Luftfahrt zurückging. Wie erwartet hat sich der Umsatz in der Medizintechnik nach dem pandemiebedingten Nachfrageschub im Jahr 2020 allmählich normalisiert. Der Auftragsbestand lag bei 2 294 Millionen NOK, verglichen mit 2 102 Millionen NOK im Vorjahr. Dies ist ein Rekord und spiegele die starke Gesamtnachfragesituation innerhalb von IOT und Lagerautomatisierung wider. Bereinigt um Währungseffekte stieg der Auftragsbestand um 13 Prozent. Der Betriebsgewinn im zweiten Quartal betrug 73,1 Millionen NOK. Dies ist ein Rekord und zeige die starke Gesamtnachfrage im Bereich IOT und Lagerautomatisierung. Bereinigt um Währungseffekte stieg der Auftragsbestand um 13 Prozent. Wie erwartet, habe sich der Auftragsbestand in der Medizintechnik allmählich normalisiert. Der Betriebsgewinn im zweiten Quartal betrug 73,1 Millionen NOK, verglichen mit 88,0 Millionen NOK im Vorjahr. Das EBITDA betrug 97,5 Millionen NOK, verglichen mit 113,8 Millionen NOK im Vorjahr. Der Gewinn nach Steuern betrug 49,5 Millionen NOK, im Vergleich zu 64,3 Millionen NOK im gleichen Quartal des Vorjahres. Der operative Cashflow betrug 109,3 Millionen NOK, verglichen mit 5,5 Millionen NOK im Vorjahresquartal. Für 2021 erwartet Kitron einen Umsatz zwischen 3,9 und 4,2 Milliarden NOK. Die EBIT-Marge wird voraussichtlich zwischen 6,8 und 7,4 Prozent liegen. Der Ausblick für 2021 zeigt, dass Kitron nach dem außergewöhnlichen Wachstum im Jahr 2020, das größtenteils durch die Corona-bedingte Nachfrage innerhalb des Sektors für medizinische Geräte angetrieben wurde, wieder auf den langfristigen Kurs für Umsatz und Rentabilität zurückkehrt. Das Wachstum werde von den Sektoren Konnektivität, Elektrifizierung und Industrie getragen. Für den Sektor Medizinische Geräte wird eine Normalisierung erwartet, die mit den Vorjahren übereinstimmt. Der Ausblick für Verteidigung/Luftfahrt ist leicht rückläufig. (100 NOK = 9,67 Euro/13.7.2021)
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2021.10.14 17:14 V18.25.1-1