Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© rawpixelimages dreamstime.com Markt | 08 Juli 2021

Tesvolt beteiligt sich an Stercom

Die Tesvolt GmbH hat eine signifikante Minderheitsbeteiligung an der Stercom Power Solutions GmbH erworben. Zudem wurde die Möglichkeit zur weiteren Aufstockung der Beteiligung vereinbart.

Stercom ist einer der Technologieführer im Bereich Laden in der Elektromobilität. Mit der Beteiligung und künftigen gemeinsamen Projekten wollen Tesvolt und Stercom das kontaktlose Laden von E-Autos, Bussen und LKWs vorantreiben. Induktives Laden macht das elektrische Fahren damit noch komfortabler, effizienter und kostengünstiger und gilt als eine der Schlüsseltechnologien für den flächendeckenden Ausbau der E-Mobilität. Tesvolt und Stercom haben sich darauf verständigt, als erstes gemeinsames Produkt in den kommenden Jahren eine leistungsstarke 44-kW-Ladestation zu entwickeln. Damit strebt Tesvolt den Einstieg in ein neues, attraktives Geschäftsfeld an, das die bisherige Produktpalette im Bereich der elektrischen Speichersysteme synergetisch ergänzt. Mit Tesvolt und Stercom bündeln zwei Unternehmen in den Bereichen elektrisches Laden und elektrische Speichersysteme ihre Kompetenzen. Beide Firmen haben in den vergangenen Jahren bereits erfolgreich gemeinsam Projekte realisiert. Stercom verfügt über eine führende Stellung im Bereich Induktionsladen. Hierbei geht es um das kontaktlose Laden von Fahrzeugbatterien über eine im Boden befindliche Magnetspule. Fahrzeuge können auch bei kurzen Standzeiten auf Parkplätzen mit hoher Effizienz geladen werden. Bereits heute bauen Automobilhersteller wie Audi oder BMW in neue Fahrzeugmodelle die dafür erforderlichen Ladespulen ein. Stercom verfügt über eine marktreife Siliziumcarbid-Technologie, die mit einem Wirkungsgrad von 95 Prozent eine sehr effiziente Energieübertragung ermöglicht. Dabei kann zwischen den Sender- und Empfängerspulen ein Abstand von bis zu 20 cm bestehen, was die eine wichtige Voraussetzung für eine Markteinführung ist und die Stercom-Technologie vom Wettbewerb abhebe, heißt es in einer Pressemitteilung. „Unsere Gesellschaften kennen sich gut, wir haben in der Vergangenheit schon erfolgreich zusammengearbeitet. Das hilft uns, kurzfristig vorhandene Entwicklungen und neue technologische Anwendungen voranzutreiben. Unsere gemeinsame Vision ist es, hocheffiziente Ladesysteme auf den Markt zu bringen und mittelfristig induktives Supercharging zu ermöglichen“, sagt Simon Schandert, Gründer und Technischer Geschäftsführer von Tesvolt. „Durch die Bündelung der Kompetenzen unserer beiden Unternehmen entstehen erhebliche Synergien in Entwicklung und Vermarktung. Entsprechend sehe ich große Potenziale für aktuelle und zukünftige gemeinsame Produkte, an deren Entwicklung wir nun gemeinsam arbeiten“, so Robert Sterff, Gründer und Geschäftsführer von Stercom. Erste Produkte von Stercom für induktives Laden sind bereits heute in ausgewählten Spezialfahrzeugen weltweit im Einsatz. Tesvolt verfüge als Systemspezialist für gewerbliche Energiespeicher über die entsprechende Kompetenz, einzelne Komponenten zu einer Gesamtlösung zu kombinieren. Zudem kann Tesvolt bereits auf weltweite Verkaufserfolge und ein entsprechendes Vertriebsnetzwerk aufbauen. Durch die Kombination der System-, Technologie- und Vermarktungskompetenz beider Gesellschaften sollen künftig Lösungen für die Elektromobilität entwickelt und erfolgreich vertrieben werden. Im ersten Schritt werden vor allem die Märkte adressiert, die schon heute eine hohe Elektromobilitätsaffinität aufweisen. Dazu gehören unter anderem Deutschland und Skandinavien. Über die genaue Größenordnung der Beteiligung und den Preis haben beide Parteien Stillschweigen vereinbart.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2021.10.14 17:14 V18.25.1-2