Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© mikael damkier dreamstime.com Markt | 07 Juli 2021

MKS Instruments erwirbt Atotech

MKS Instruments und Atotech Limited haben eine endgültige Vereinbarung getroffen, unter der MKS die Atotech für 16,20 US-Dollar in bar und 0,0552 einer Aktie von MKS-Aktien für jede Aktie erwerben wird. Der Eigenkapitalwert der Transaktion belaufe sich auf 5,1 Milliarden US-Dollar und der Unternehmenswert der Transaktion betrage ca. 6,5 Milliarden US-Dollar, teilt das Unternehmen mit.

Die Transaktion werde zu einem pro-forma-Jahresumsatz von 3,8 Milliarden US-Dollar führen und werde sich voraussichtlich im ersten Jahr positiv auf den Non-GAAP-Nettogewinn pro Aktie von MKS auswirken und zum freien Cashflow von MKS beitragen. MKS erwartet, dass 50 Millionen US-Dollar an Synergien bei den jährlichen Kosten innerhalb von 18 bis 36 Monaten realisiert werden. „Durch die Kombination führender Kompetenzen in den Bereichen Laser, Optik, Bewegung und Prozess-Chemie wird das kombinierte Unternehmen die Leiterplattenverbindung optimieren, ein wichtiger Punkt der nächsten Generation fortschrittlicher Elektronik, der die nächste Grenze für Miniaturisierung und Komplexität darstellt. Wir gehen davon aus, dass der Zusammenschluss mit Atotech die MKS in die Lage versetzen wird, den Fahrplan für zukünftige Generationen von fortschrittlichen elektronischen Geräten zu gestalten. Die Übernahme von Atotech bietet MKS auch wiederkehrende Umsätze aus einem Verbrauchsmaterialien-Portfolio für hochmoderne Geräte, mit sinnvollem Umfang und Potenzial, auf denen aufgebaut werden kann“, sagt John T.C. Lee, Präsident und CEO von MKS. „Die Kombination aus Atotechs Expertise in der Galvanik und Chemie und den Stärken von MKS in den Bereichen Laser, Lasersysteme, Optik und Bewegung wird innovative und bahnbrechende Lösungen für Kunden in den Bereichen Materialverarbeitung und komplexe Anwendungen ermöglichen. Diese Transaktion ist ein hervorragendes Angebot für unsere Aktionäre. Wir glauben, dass sie sofortigen Wert schafft und die Möglichkeit bietet, vom Aufwärtspotenzial des kombinierten Unternehmens zu profitieren“, so Geoff Wild, CEO von Atotech. MKS beabsichtigt, den Baranteil der Transaktion mit einer Kombination aus verfügbaren Barmitteln und zugesagter Fremdfinanzierung auszugleichen. Es werde erwartet, dass das kombinierte Unternehmen zum Zeitpunkt des Abschlusses über Pro-forma-Nettobarmittel und -investitionen in Höhe von ca. 800 Millionen US-Dollar und ausstehende Gesamtschulden in Höhe von 5,3 Milliarden US-Dollar sowie einem geschätzten Bruttoverschuldungsgrad von unter 4,0 mal und einen Nettoverschuldungsgrad von unter 3,5 verfügen wird. MKS hat außerdem die Zusage erhalten, sein derzeitiges Aktivdarlehen in Höhe von 100 Millionen US-Dollar durch eine revolvierende Kreditlinie in Höhe von 500 Millionen US-Dollar zu ersetzen.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2021.10.14 17:14 V18.25.1-1