Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Leuze Markt | 06 Juli 2021

Leuze legt beim Auftragseingang kräftig zu

Leuze blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2020 zurück - trotz Rückgangs im Anlagen- und Maschinenbau und Corona-Pandemie. Leuze verbucht 2021 weltweit einen so starken Auftragseingang wie nie zuvor in der Firmengeschichte.

Geschäftsführer Ulrich Balbach freut sich über hohe Auftragseingänge und ein Umsatzwachstum wie er es bei Leuze noch nicht erlebt hat. Und das trotz Gesundheitskrise, Corona-Lockdowns und der Verknappung von Ressourcen vor allem im Bereich der Halbleiterindustrie und der der elektronischen Bauteile, welche mit längeren Lieferzeiten einhergeht. „Wandel gestalten, kann man nur dann, wenn man eine klare Vorstellung von der Zukunft und ein konkretes Ziel vor Augen hat. Und das hat Leuze“, so Balbach. Bis Ende 2025 strebt das Unternehmen eine Verdopplung des Umsatzes an. Leuze sei auf einem guten Weg dahin und knüpfe an den Erfolgskurs der Vorjahre an. Mit einem aktuell weltweiten Umsatzplus von 20 Prozent gehe Leuze gerade auf eine regelrechte Wachstumsjagd, so Balbach. Besonders gut liefen die Geschäfte derzeit in Asien, aber auch in Amerika, gefolgt von Europa. Im Vergleich zum Vorjahr stieg der Umsatz speziell in China um 60 Prozent. Dort sei die Elektromobilität in der Automobilindustrie momentan ein treibender Faktor. Ebenso das Thema Photovoltaik. Aber auch die Branchen Labor Automation und Intralogistik, auf die sich Leuze fokussiert, würden sehr gut laufen. In Melaka in Malaysia baut Leuze entlang der neuen Seidenstraße einen neuen Produktionsstandort, um die Bedürfnisse der asiatischen Kunden noch besser zu erfüllen und die Lieferzeiten weiter zu verkürzen. Seine Fertigstellung ist für Ende 2021 geplant. Weltweit stellt das Unternehmen neue Mitarbeiter ein.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2021.10.14 17:14 V18.25.1-2