Anzeige
Anzeige
© Gapwaves Markt | 17 Juni 2021

HELLA kooperiert bei Radartechnologie mit schwedischem Technologieunternehmen

HELLA baut seine Position als einer der weltweit führenden Anbieter von Radartechnologie für automatisierte Fahrfunktionen weiter aus. So hat HELLA jetzt einen exklusiven Lizenz- und Entwicklungsvertrag mit dem schwedischen Technologieunternehmen Gapwaves vereinbart und sich in dem Zuge zu 10 Prozent an dem Unternehmen beteiligt.

Gapwaves ist nach eigenen Angaben einer der weltweiten Marktführer für hohlleiterbasierte Antennen. HELLA werde diese Technologie in die nächste Generation von Eckradarsensoren auf 77 GHz-Basis implementieren und damit die Leistungsfähigkeit der eigenen Sensoren weiter steigern, heißt es in einer Mitteilung. Der Start der Serienproduktion für einen deutschen Hersteller von Premiumfahrzeugen ist für 2024 geplant. „Die Kooperation mit Gapwaves ist für uns ein wichtiger Schritt, um leistungsstarke Radarlösungen für automatisierte Fahrfunktionen zu entwickeln und damit unsere Marktposition in diesem Wachstumsfeld weiter auszubauen“, sagt Michael Jaeger, der als Geschäftsleitungsmitglied des Elektronikbereichs bei HELLA die globalen Fahrerassistenzaktivitäten verantwortet. „Angesichts der Entwicklung immer fortschrittlicherer aktiver Sicherheitssysteme sowie selbstfahrender Fahrzeuge wird insbesondere die Nachfrage nach höher auflösenden Radarsensoren stark steigen“. Durch Abschluss der Lizenzvereinbarung erhält HELLA das Recht, die von Gapwaves patentierte Technologie exklusiv für Eckradarsensoranwendungen im Automobilbereich zu nutzen. Zugleich will sich das Unternehmen aktiv in die Radarentwicklungsaktivitäten von HELLA einbringen. „Die Vereinbarung mit HELLA ist für uns ein ganz besonderer Meilenstein. Er zeigt, dass unsere innovative Antennentechnologie im Automobilsektor gefragt ist. Zugleich erhalten wir durch die enge Zusammenarbeit mit HELLA wichtige Einblicke in automobile Radaranwendungen“, sagt Lars-Inge Sjöqvist, CEO von Gapwaves. „Von daher freuen wir uns, mit HELLA nun einen langfristigen Partner aus der Automobilindustrie an unserer Seite zu haben“. Gapwaves ist aus der Forschung der Technischen Hochschule Chalmers in Göteborg hervorgegangen und wurde 2011 gegründet. Aktuell beschäftigt das Unternehmen rund 30 Mitarbeitende und erwirtschaftet einen Jahresumsatz im einstelligen Millionen-Euro-Bereich.
Anzeige
Weitere Nachrichten
2021.07.15 08:57 V18.20.2-2