Anzeige
Anzeige
© Fingerprint Komponenten | 07 Juni 2021

Virusausbruch in Vietnam beschneidet Umsätze von Fingerprint im 2Q

Das schwedische Biometrieunternehmen Fingerprint Cards meldet, dass sich ein Teil des Umsatzes - aufgrund des Covid-19-Ausbruchs in Vietnam - nicht im zweiten Quartal realisieren lassen können.

Das Unternehmen geht jedoch davon aus, dass die Umsatzeinbußen in den kommenden Quartalen aufgeholt werden können, heisst es in einer Pressemitteilung. Ein Covid-19-Ausbruch in der vietnamesischen Provinz Bac Giang hat die Behörden dazu veranlasst, einen Industriekomplex – in dem einer der Zulieferer von Fingerprint über Produktionsstätten verfügt – vorübergehend zu schließen, um eine Ausbreitung des Virus zu verhindern. Dadurch sieht sich Fingerprint gezwungen, seine Umsatzprognose für das zweite Quartal 2021 zurückzuziehen. Eine aktualisierte Prognose gibt das Unternehmen derzeit nicht vor. Nach den neuesten Informationen, die Fingerprints vorliegen, ist ein schrittweiser Neustart der Produktionsanlagen ab Juni geplant. Gleichzeitig sagt das Unternehmen, dass es sich im dritten Quartal 2021 mit anderen Lieferanten erhöhte Kapazitäten gesichert hat.
Weitere Nachrichten
2021.05.27 14:20 V18.18.11-2