Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Zeiss Markt | 20 Mai 2021

ZEISS legt Halbjahresumsatz von 3,4 Milliarden Euro vor

Die ZEISS Gruppe hat die ersten sechs Monate des Geschäftsjahrs 2020/21 erfolgreich abgeschlossen. Der Umsatz stieg um 6 Prozent, währungsbereinigt um 9 Prozent, auf 3,406 Milliarden Euro (Vorjahr: 3,213 Milliarden Euro). Das schreibt der Konzern in einer Pressemitteilung.

Davon entfielen rund 90 Prozent auf Märkte außerhalb von Deutschland. Auch das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) übertraf mit 591 Millionen Euro (Vorjahr: 455 Millionen Euro) deutlich das Vorjahresniveau. Die EBIT-Marge erreichte 17 Prozent. Der Auftragseingang lag bei 4,200 Milliarden Euro (Vorjahr: 3,601 Milliarden Euro). „Wir haben uns dank des breiten Portfolios, der globalen Aufstellung und auch durch den hohen Einsatz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gut durch die COVID-19-Pandemie manövriert“, sagt Dr. Karl Lamprecht, Vorstandsvorsitzender von ZEISS. „So konnten wir erfolgreich in das erste Halbjahr des neuen Geschäftsjahrs starten. Unsere globale Investitionsstrategie und die hohen Ausgaben für Forschung und Entwicklung über viele Jahre hinweg zahlen sich aus. Diese Investitionen werden wir auch konsequent fortsetzen.“ Der Free Cashflow belief sich auf 609 Millionen Euro (1. Halbjahr 2019/20: 180 Millionen Euro). Das Eigenkapital des Konzerns stieg im Vergleich zum Geschäftsjahresabschluss 2019/20 um 13 Prozent auf 4.840 Millionen Euro (30. September 2020: 4.287 Millionen Euro). Die Weltwirtschaft habe weiterhin, aufgrund der COVID-19-Pandemie, globale Herausforderungen zu bewältigen. Aktuelle Wirtschaftstrends zeigten aber wieder positive Vorzeichen. Für das Geschäftsjahr 2020/21 geht ZEISS daher von einem steigenden Umsatz aus. „Durch die Auswirkungen der globalen Pandemie bleiben natürlich Unsicherheiten, dennoch sind wir für die zweite Geschäftsjahreshälfte optimistisch“, so Lamprecht abschließend.
Anzeige
Weitere Nachrichten
2021.09.20 15:21 V18.22.20-1