Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© vladek dreamstime.com Komponenten | 18 Mai 2021

AMD und GlobalFoundries aktualisieren Liefervereinbarung

Advanced Micro Devices (AMD) hat sich auf eine Änderung zum Wafer-Liefervertrag mit GlobalFoundries (GF) geeinigt.

Die Bedingungen des vorherigen Liefervertrags erforderten von den Parteien, sich über 2021 hinaus auf jährliche Wafer-Kaufziele und Wafer-Preise zu einigen. Mit dem neuen Update werden bestimmte Bestimmungen des Wafer-Liefervertrags geändert, die für Einkäufe von 12nm- und 14nm Technologieknoten durch AMD bis Ende 2024 gelten. Insbesondere stimmte GF einer jährlichen Mindestkapazitätszuweisung an AMD für die Jahre 2022, 2023 und 2024 zu. Gleichzeitig beseitigt das Update alle vorherigen Exklusivitätsverpflichtungen und bietet AMD die volle Flexibilität, Verträge mit anderen Wafergießereien abzuschließen, so das Unternehmen in einer SEC-Meldung. Darüber hinaus einigten sich AMD und GF auf die Preisgestaltung und die neuen jährlichen Waferkaufziele für die Jahre 2022, 2023 und 2024. Sollte AMD das jährliche Waferkaufziel nicht erfüllt, muss das Unternehmen einen Teil der Differenz zwischen den tatsächlichen Waferkäufen und dem Waferkaufziel für dieses Jahr an GF zahlen. AMD schätzt derzeit, dass es im Rahmen des neuen Updates für die Jahre 2022 bis 2024 Wafer in Höhe von ca. USD 1,6 Mrd. von Globalfoundries kaufen wird.
Anzeige
Weitere Nachrichten
2021.09.20 15:21 V18.22.20-2