Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Pixabay Markt | 17 Mai 2021

VARTA AG erhöht Profitabilität und bestätigt V4Drive Zusammenarbeit mit Automobilhersteller

Die VARTA AG setzt mit neuen Batterieformaten ihre Lithium-Ionen-Strategie fort. Für die neue Hochleistungsrundzelle V4Drive im Format 21700 gibt es nun einen ersten Kunden aus dem Automobilbereich. Das hat das Unternehmen jetzt mitgeteilt.

Zudem kündigte VARTA an, künftig auch andere, größere Lithium-Ionen-Rundzellen zu entwickeln. VARTA konnte im ersten Quartal 2021, im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, den Konzernumsatz um 2,9 Prozent auf 204,3 Millionen Euro steigern. Das bereinigte EBITDA stieg um knapp 16 Prozent auf 59,9 Millionen Euro. „VARTA hat seine Profitabilität weiter gesteigert. Wir blicken optimistisch auf die zweite Jahreshälfte", sagt Herbert Schein, Vorstandsvorsitzender der VARTA AG. „Alle Segmente tragen weiter zum Wachstum unseres Unternehmens bei und konnten die guten Zahlen weiter steigern. Die Eigenschaften unserer neuen Lithium-Ionen-Rundzellen treffen auf sehr großes Kundeninteresse. Damit erschließen wir uns neue und größere Geschäftsfelder. Mittlerweile haben wir für unsere V4Drive auch einen ersten Kunden im Automotive-Bereich für uns gewinnen können.“ Besonders für das zweite Halbjahr erwartet VARTA einen Anstieg von Umsatz und Geschäftsergebnis durch neue Kundenaufträge im Bereich der True Wireless Stereo Headsets (TWS). „Um unseren Fokus auf das erfolgreiche Geschäft mit unseren Lithium-Ionen-Batterien zu betonen, haben wir uns entschlossen, unser Segment Microbatteries & Solutions künftig Lithium-Ion Solutions & Microbatteries zu nennen", sagt Schein abschließend.
Anzeige
Weitere Nachrichten
2021.05.27 14:20 V18.18.11-2