Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Viscom AG Markt | 11 Mai 2021

Viscom vermeldet Geschäftsentwicklung mit spürbarem Aufschwung

Die positive Geschäftsentwicklung der Viscom AG setzte sich nach einer bereits starken Jahresendrally auch in den ersten Monaten des Geschäftsjahres 2021 fort.

Der Auftragseingang im ersten Quartal 2021 stieg mit EUR 20.741 um 30,2 % gegenüber dem Vorjahr (Vj.: EUR 15.928) an und verschafft dem Maschinenbauer aus Hannover eine sehr gute Auslastung in der Produktion für die kommenden Monate. Die Umsatzerlöse im ersten Quartal 2021 bewegten sich mit TEUR 15.664 auf dem Niveau des Vorjahres (Vj.: TEUR 15.616). Durch effizientere Prozesse und Einsparungen, vor allem bei den Personalkosten und sonstigen betrieblichen Aufwendungen, konnte Viscom das Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit im ersten Quartal 2021 mit TEUR -203 im Vergleich zur Vorjahresperiode (Vj.: TEUR -2.464) deutlich verbessern. Viscom-Inspektionssysteme sind passgenau an die Bedürfnisse und Herausforderungen der Zukunftsindustrien wie Batteriefertigung, Halbleiterinspektion und Telekommunikation - hier vor allem 5G und vernetzte Geräte - ausgerichtet. Viscom nutzt somit die Chancen, die diese dynamisch wachsenden Märkte bieten. In den Märkten Automobil- und Industrieelektronik wird die Produktoffensive 2021 die bereits starke Marktposition von Viscom weiter stärken und ausbauen. Die Automotive-Industrie steht mit zunehmender Digitalisierung und Weiterentwicklung Richtung Elektromobilität vor großen Herausforderungen, diesen Fortschritt wird der Viscom-Konzern mit seinen Produkten mitgestalten und somit ein verlässlicher Partner für seine Kunden sein. Mit den neuen Produkten der iX-Serie zur automatischen Röntgeninspektion ist Viscom zudem bestens auf die Anforderungen dieser Märkte ausgerichtet. Die Entwicklung von Auftragseingang und Umsatz wird im Jahr 2021 von der wirtschaftlichen Gesamtsituation, besonders auch in der Automobilbranche, und der weiteren Entwicklungen um die COVID-19-Pandemie abhängen. Viscom erwartet in 2021 einen Zielumsatz und einen Auftragseingang in Höhe von EUR 70 bis 80 Mio.. Die EBIT-Marge für das Geschäftsjahr 2021 wird sich voraussichtlich in einem Korridor von 3 bis 9 % bewegen. Dies entspricht einem EBIT in Höhe von EUR 2,1 bis 7,2 Mio.. Der Vorstand der Viscom AG arbeitet - begleitet vom Aufsichtsrat - weiterhin intensiv daran, das Geschäftsmodell von Viscom profitabel aus der aktuellen Situation herauszuführen. Neben den in 2021 strategisch wichtigen Vertriebs- und Produktoffensiven, um die Marktposition von Viscom weiter zu stärken und auszubauen, zählen hierzu auch explizit die Verringerung der Personalaufwendungen durch die Ausnutzung von Kurzarbeit, die Nichtbesetzung freiwerdender Stellen sowie die Reduzierung der Kosten für Reisen, Messen, Werbung, Veranstaltungen und Instandhaltung.
Anzeige
Weitere Nachrichten
2021.09.20 15:21 V18.22.20-1