Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Samsung Komponenten | 17 Februar 2021

Infineon sitzt ohne Strom in Texas

Das Winterwetter in Austin, Texas, bereitet mehreren Halbleiterherstellern in der Stadt Probleme, nachdem Austin Energy beschlossen hat, die Stromversorgung der Unternehmen zu unterbrechen.

Ein Konsortium namens Coalition for Clean, Affordable, Reliable Energy, das im Auftrag einiger der größten Stromverbraucher der Stadt verhandelt, bestätigte der Zeitschrift The Statesman, dass Austin Energy tatsächlich mehrere Unternehmen vom Stromnetz getrennt hat. Aber nicht nur Infineon ist davon betroffen. Auch NPX und Samsung soll die Stromversorgung abgeschaltet worden sein. Die Fabriken stehen daher still. Dies ist ein Schritt, der für die Unternehmen möglicherweise sehr kostspielig sein könnte. In einer schriftlichen Erklärung teilte die Koalition The Statesman mit: "Als Reaktion auf die schlimme Situation des texanischen Versorgungsnetzes befahl Austin Energy allen Industrie- und Halbleiterherstellern, im Leerlauf zu arbeiten oder die Produktion ganz stillzulegen." Die Koalition erklärte weiterhin, dass alle Unternehmen den Anforderungen nachgekommen sein. Die Unternehmen hätten dies auch auf eine sichere Art und Weise tun können. Der Samsung-Sprecher Michele Glaze teilte der Zeitung mit, dass das Unternehmen die Produktion so bald wie möglich wieder aufnehmen werde. Man spreche derzeit mit den zuständigen Behörden um einen geeigneten Zeitpunkt dafür zu finden.
Anzeige
Weitere Nachrichten
2021.02.12 10:46 V18.15.24-2