Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Jenoptik Markt | 27 Januar 2021

Jenoptik übertrifft Prognose für adjustierte EBITDA-Marge für 2020

Der Vorstand der JENOPTIK AG geht davon aus, dass die adjustierte EBITDA-Marge des Konzerns mit voraussichtlich rund 17,5 Prozent deutlich über der prognostizierten Bandbreite von 15,0 bis 15,5 Prozent (inkl. TRIOPTICS / vor PPA-Effekten aus der Akquisition von TRIOPTICS) liegen wird.

Ursächlich hierfür sind insbesondere niedriger als erwartete Umsatzkosten im Rahmen der Projektabrechnung zum Jahresende sowie eine bessere Auslastung der Fertigungskapazitäten in den photonischen Divisionen, so eine Meldung vom Unternehmen. Im Geschäftsjahr 2020 sind Adjustierungen in Höhe von insgesamt rund 20 Mio Euro für Struktur- und Portfolioanpassungen angefallen. Die EBITDA-Marge inklusive der genannten Adjustierungen und der PPA-Effekte wird voraussichtlich über 14,5 Prozent liegen. Der Umsatz wird voraussichtlich rund 765 Mio Euro erreichen. Davon entfallen mehr als 25 Mio Euro auf TRIOPTICS.
Weitere Nachrichten
2021.07.15 08:57 V18.20.2-2