Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 01 Oktober 2007

Balda will sich künftig auf Touchscreens konzentrieren

Die Balda AG will sich künftig noch stärker auf die Wachstumsregionen Asiens und den Bereich Touch konzentrieren. Alle anderen Aktivitäten sollen deshalb möglichst noch im laufenden Jahr veräußert werden.
Die wichtigen Mobiltelefonhersteller produzieren in Asien und Balda ist vor Ort hervorragend aufgestellt. Die Balda-Gruppe will sich daher künftig noch stärker auf diese profitablen Wachstumsmärkte konzentrieren. Balda Solutions Europa folgt in 2007 einem positiven Trend, zielt aber zunehmend auf Märkte, die nicht zum Balda-Kerngeschäft gehören. Diese Aktivitäten sollen deshalb nach Möglichkeit noch im laufenden Jahr veräußert werden. Ziel ist es, an einen unternehmerischen Investor zu verkaufen, der die vorhandenen Kapazitäten nutzt. Balda Medical entwickelt sich besser als geplant und bleibt wichtiger Bestandteil der Gruppe. Die fortgeführten Aktivitäten (Continued Operations) sind in 2007 profitabel und auch für 2008 auf Wachstumskurs.

Der international operierende Balda-Konzern entwickelt und produziert mit einer hohen Fertigungstiefe komplette Baugruppen aus Kunststoff, Metall und Elektronikkomponenten, unter anderem für Touch-Sensoren. Zu den Kunden gehören internationale Markenunternehmen aus der Mobilfunkindustrie, der Medizintechnik sowie aus verschiedenen artverwandten Märkten.

Der Konzern ist in den wichtigen Wachstumsmärkten China und Indien mit vier eigenen Produktionsstandorten stark positioniert. Fünf weitere Fertigungswerke stehen in Malaysia, Brasilien, Deutschland und Ungarn.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.10.15 11:45 V11.5.4-1