Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Varta AG Markt | 17 November 2020

VARTA AG setzt Wachstumskurs fort und erhöht erneut Jahresprognose für 2020

Der VARTA Konzern setzt das hohe Umsatz- und Ergebniswachstum fort. Der Konzernumsatz ist in den ersten neun Monaten um 159,7 Prozent auf 630,3 Millionen Euro gestiegen.

Wie das Unternehmen berichtet, habe das organische Umsatzwachstum 69,7 Prozent betragen - ohne erstmalige Konsolidierung der Consumer Batteries. Das um Sondereffekte bereinigte EBITDA stieg um 180,7 Prozent auf 176,8 Millionen Euro (+127,8 Prozent ohne Consumer Batteries). Die bereinigte EBITDA-Marge verbesserte sich um 2,1 Prozentpunkte auf 28,0 Prozent. Der Konzerngewinn hat sich mit einem Anstieg um 137,5 Prozent auf 78,3 Millionen Euro mehr als verdoppelt. „VARTA setzt seinen Wachstumskurs fort. Deswegen erhöhen wir unsere Prognose für das laufende Jahr", sagt Herbert Schein, Vorstandsvorsitzender der VARTA AG. „Wir gehen weiterhin optimistisch in die Zukunft. Der Trend der Mobiltelefonhersteller ist klar: Das Kabel gehört der Vergangenheit an. In naher Zukunft wird die einzige Schnittstelle zu den Geräten kabellos sein. Es ist daher damit zu rechnen, dass sich der Trend hin zu True Wireless Stereo (TWS) Headsets in Zukunft nochmals verstärken und beschleunigen wird. Der technologische Fortschritt im Bereich TWS, wie ihn die VARTA aktiv mitgestaltet, schreitet schnell voran. VARTA ist für eine solche Entwicklung bestens gerüstet. So werden wir die Produktionsgeschwindigkeit im kommenden Jahr um mehr als 50 Prozent erhöhen und damit noch effizienter sein. Die Erhöhung der Energiedichte unserer kleinen Lithium-Ionen-Batterien kommt planmäßig Ende des Jahres“, sagt Schein. „Wir haben das hohe Umsatz- und Ergebniswachstum auch im dritten Quartal fortgesetzt und die Profitabilität nochmals verbessert. Nach der sehr erfreulichen Geschäftsentwicklung in den ersten neun Monaten erhöhen wir erneut die Umsatz- und Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2020“, ergänzt Finanzvorstand (CFO) Steffen Munz. Der Umsatz im Segment Microbatteries & Solutions ist in den ersten neun Monaten um 71,4 Prozent auf 388,9 Millionen Euro gestiegen. Das bereinigte EBITDA hat sich um 130,6 Prozent auf 141,3 Millionen Euro erhöht. Dies führte zu einer deutlichen Verbesserung der bereinigten EBITDA-Marge um 9,3 Prozentpunkte auf 36,3 Prozent. Das mit Abstand stärkste Umsatzwachstum wird weiter bei den wiederaufladbaren Lithium-Ionen-Zellen für Hightech-Consumerprodukte, insbesondere für kabellose Premium-Kopfhörer, erzielt. Das Segment "Household Batteries" erzielte in den ersten neun Monaten einen Umsatz von 241,2 Millionen Euro. Das bereinigte EBITDA betrug 35,5 Millionen Euro, was einer bereinigten EBITDA-Marge von 14,7 Prozent entspricht. Der Aufsichtsrat der VARTA AG hat zudem den Vertrag mit dem Vorstandsvorsitzenden Herbert Schein vorzeitig um fünf Jahre verlängert. Die Entscheidung fiel einstimmig. Nach der sehr guten Umsatz- und Ergebnisentwicklung in den ersten neun Monaten und dem weiterhin hohen Auftragsbestand erhöht die Gesellschaft erneut die Umsatz- und Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2020: Die Umsatz-Prognose wird von bisher 810 bis 830 Millionen Euro auf 840 bis 860 Millionen Euro erhöht. Das entspricht einem Umsatzwachstum zwischen 131 und 137 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.
Anzeige
Weitere Nachrichten
2020.11.27 15:37 V18.13.10-2