Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© otnaydur dreamstime.com Markt | 29 Oktober 2020

Photonics Systems Group und ESI erweitern Abkommen um Wafer-Trimmlizenz

Die Photonics Systems Group erweitert ihr Lizenzabkommen mit dem Hersteller laserbasierter Mikrofertigungs- und Komponententestsysteme ESI. Neben den exklusiven Lizenzrechten für die Circuit-Trimm-Produktrange hat die Gruppe damit ab November auch die Patente für Produktion, Service und Support der Wafer-Trimmsysteme inne.

Erst im Februar hatte die Photonics Systems Group die exklusiven Lizenzrechte für das Circuit-Trimm-Produktportfolio von der ESI erworben. Mit der Unterzeichnung des Addendums gibt das US-Unternehmen nun seine langjährige Expertise an den Kraillinger Mittelständler weiter und ziehe sich vollständig aus dem Marktsegment des Lasertrimmens zurück, heißt es in einer Mitteilung. Alle Lizenzen und Rechte für die Produktion, den Service sowie den Support des gesamten Trimmerportfolios würden somit ausschließlich in den Händen der bayrischen Unternehmensgruppe liegen. Ziel des erweiterten Abkommens ist es nun, den weltweiten Service und Support der Systeme M350, LT22XX, LT31XX und LT41XX sicherzustellen und den Produktmarkt für die Unternehmen der Gruppe weiter zu erschließen. „Uns war viel daran gelegen, die kontinuierliche Beratung und Betreuung unserer Bestandskunden sicherzustellen“, sagt John Williams, VP und General Manager der Equipment & Systems Division der MKS Instruments. „Die Übernahme der bereits etablierten Produktlinien ist eine äußerst wertvolle Möglichkeit für die Gruppe, um uns im Herstellerumfeld von Wafer- und Circuit-Trimmsystemen weiter zu etablieren“, erklärt Markus Nicht, CEO der Photonics Systems Group. „Auf diesem Weg können wir unsere Position als international erfahrenes Unternehmen gegenüber dem Wettbewerb im europäischen und speziell im US-amerikanischen Markt bedeutend stärken.“
Anzeige
Weitere Nachrichten
2020.11.27 15:37 V18.13.10-1