Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Rohde & Schwarz Design Analysen | 27 Oktober 2020

Rohde & Schwarz weist weiterhin positive Geschäftsentwicklung auf

Der Technologiekonzern Rohde & Schwarz hat sein Geschäftsjahr 2019/2020 trotz eines weltwirtschaftlich schwierigen Umfelds und der Folgen der Corona-Pandemie erfolgreich abgeschlossen. Der Konzern konnte ein weiteres Wachstumsjahr verzeichnen, heißt es in einer Pressemitteilung.

Das Unternehmen schließt das Geschäftsjahr 2019/2020 (Juli bis Juni) mit einem Umsatz von 2,58 Milliarden Euro. Mit einem Umsatzplus von 20 Prozent wuchs der Konzern im dritten Jahr in Folge. Damit habe sich die auf nachhaltiges Wirtschaften ausgerichtete Strategie des Familienunternehmens erneut als richtig erwiesen, schreibt das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Durch seine hohe Wertschöpfungstiefe, flexible Produktionsprozesse und robuste Lieferketten habe das Unternehmen erfolgreich durch das weltwirtschaftlich schwierige Umfeld des vergangenen Geschäftsjahres navigiert. Die Zahl der Mitarbeitenden stieg moderat auf weltweit rund 12.300. Der Aufbau der Mobilfunknetze auf Basis der fünften Technologiegeneration 5G erfolgte schneller als erwartet. Der Covid-19-bedingte Absatzeinbruch am Endgerätemarkt hat die Investitionsneigung der Mobilfunkindustrie bis zur Jahresmitte nicht merklich gebremst. Größe und Bedeutung des Marktes sowie die starke Konkurrenz sowohl auf der Geräte- wie auf der Netzwerkseite ließen Endgeräte- und Infrastrukturhersteller umfangreich in Messtechnik investieren. Rohde & Schwarz profitierte davon entlang der gesamten Mobilfunk-Wertschöpfungskette. Gut aufgestellt ist das Unternehmen mit seiner Messtechnik auch für das Internet der Dinge (IoT). Unter dem Begriff Industrie 4.0 wird 5G nicht zuletzt die Fabrikautomation durch Funkvernetzung der Betriebsmittel revolutionieren. Im Bereich Automotive nahm der Markt die Innovationen des Unternehmens für Radarsensorik und Fahrzeugvernetzung positiv auf, so dass sich Rohde & Schwarz hier aussichtsreich für die Zukunft positionieren konnte. Die Einführung des 5G-Mobilfunks eröffnet die Möglichkeit, die Vorzüge einer terrestrischen Broadcast-Infrastruktur für den Mobilfunk zu nutzen: Fernsehsignale und Daten können auf mobile Endgeräte übertragen werden, ohne die Mobilfunknetze zu belasten. Corona hat den Wert schneller und sicherer Internetverbindungen deutlich vor Augen geführt – nicht nur im privaten Bereich, sondern auch in der Industrie und im öffentlichen Sektor. Aus dem von Bund und Ländern mit hohen Finanzmitteln ausgestatteten DigitalPakt Schule konnte eine Reihe von Aufträgen für die WLAN-Vernetzung von Schulen gewonnen werden. Zudem investierten einige Bundesländer in die IT-Sicherheit ihrer Verwaltungsnetze und statteten ihre Behörden mit BSI-zertifizierter Verschlüsselungstechnik von Rohde & Schwarz aus. Trotz des in der zweiten Geschäftsjahreshälfte einbrechenden Luftverkehrs verlief das Geschäft mit Funksystemen für die Flugsicherung und Sicherheitsscannern für die Personenabfertigung erfreulich. Mit seinem Flugsicherungs-Portfolio CERTIUM® bietet Rohde & Schwarz ein Komplettangebot aus Hardware-, Software- und Service-Komponenten, das 2020 um eine neue Funkgerätefamilie erweitert wurde. Die Sicherheitsscanner des Unternehmens haben seit ihrer Einführung einen signifikanten Marktanteil erobert und finden sich auf Flughäfen in aller Welt. Auf dem Marinemarkt steht weltweiten Investitionen in neue Fregatten und Patrouillenschiffe ein erhöhter Preisdruck auf die Ausrüster gegenüber. Dank des unter den Marken NAVICS® und SOVERON® gebündelten Produktportfolios gelang es dem Unternehmen dennoch, auch in diesem Segment erneut zu wachsen. Ein wichtiges Signal an den Markt war die Auslieferung der ersten britischen Fregatte der Baureihe Type 26 mit vollständiger NAVICS®-Ausrüstung an die Royal Navy.
Anzeige
Weitere Nachrichten
2020.11.27 15:37 V18.13.10-1