Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Piech Markt | 22 Oktober 2020

Piëch Automotive besetzt wichtige Posten neu

Das Elektroautomobil-Startup Piëch Automotive AG mit Sitz in der Schweiz steuert weiter auf die Markteinführung seines batteriebetriebenen Sportwagens hin. Die Unternehmensgründer Toni Piëch und Rea Stark haben sich jetzt prominente Unterstützung in das Unternehmen geholt. Dem Aufsichtsrat steht ab sofort Matthias Müller als Präsident vor, ehemaliger Vorstandsvorsitzender von Porsche und Volkswagen.

Müllers Engagement sei Teil einer Kompetenzoffensive, die auch das operative Management erfasse und das junge Automobilunternehmen auf die Zielgerade zum Markteintritt beschleunige, heißt es in einer Pressemitteilung. Klaus Schmidt, seit vier Jahren bereits als Chief Technology Officer für das modulare Fahrzeugkonzept verantwortlich, übernimmt als einer von zwei CEOs die operative Unternehmensleitung für alle technischen Bereiche. Ihm zur Seite verantwortet Andreas Henke, ebenfalls als CEO und Chief Marketing Officer, die operativen und strategischen Geschicke bei der Positionierung der Marke, Gestaltung von Kundenbeziehungen, Finanzen und Personal. Henke war zuletzt im High-End-Markt von Porsche und Burmester unterwegs und soll dem Unternehmen ein klares, einzigartiges Profil geben. „Mit Matthias Müller haben wir einen langjährigen und erfolgreichen Manager der Automobilbranche von unserem disruptiven Ansatz überzeugt. Er wird uns ein erfahrener Ratgeber und Ansprechpartner sein“, so Gründer Toni Piëch. „Die CEO-Doppelspitze mit Klaus Schmidt und Andreas Henke stärkt unsere Zielsetzung, nicht nur technologisch höchst innovative Fahrzeuge auf die Straße zu bringen, sondern auch die Marke zu etablieren und das Verhältnis zu unseren Kunden und Interessenten vollkommen neu zu definieren“, ergänzt Gründer Rea Stark.
Anzeige
Weitere Nachrichten
2020.11.27 15:37 V18.13.10-1