Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© tsmc Design Analysen | 21 Oktober 2020

TSMC kann beim Umsatz kräftig zulegen

TSMC vermeldet für das dritte Quartal 2020 einen konsolidierten Umsatz von umgerechnet 10,57 Milliarden Euro. Das entspricht einem Anstieg von 21,6 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Der Nettogewinn für das dritte Quartal belief sich demnach auf umgerechnet 4,07 Milliarden Euro - ein Anstieg um 35,9 Prozent gegenüber den 2,99 Milliarden Euro im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Wie zuvor erwähnt, stiegen die Einnahmen im Vergleich zum Vorjahr im dritten Quartal um 21,6 Prozent und auch beim Nettogewinn gab es einen Anstieg der Einnahmen im dritten Quartal – und zwar um 13,6 Prozent. Die Bruttomarge für das Quartal betrug 53,4 Prozent, die Betriebsmarge 42,1 und die Nettogewinnmarge 38,5 Prozent. TSMC teilt weiter mit, dass im dritten Quartal die Lieferungen von 5-nm rund 8 Prozent des gesamten Wafer-Umsatzes ausmachten. 7-nm und 16-nm machten 35 Prozent beziehungsweise 18 Prozent aus. Fortgeschrittene Technologien zeichneten für 61 Prozent der gesamten Wafer-Einnahmen verantwortlich. „Unser Geschäft im dritten Quartal profitierte von der starken Nachfrage nach unseren fortschrittlichen Technologien und Spezialtechnologielösungen, die von 5G-Smartphones, HPC- und IoT-bezogenen Anwendungen angetrieben wurde", so Wendell Huang, VP und Chief Financial Officer von TSMC, in einer Pressemitteilung. „Mit Blick auf das vierte Quartal 2020 erwarten wir, dass unser sequentielles Wachstum durch eine starke Nachfrage nach unseren Produkten unterstützt wird“.
Anzeige
Weitere Nachrichten
2020.11.27 15:37 V18.13.10-1