Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© pichetw dreamstime.com Markt | 12 Oktober 2020

Prettl Unternehmensgruppe übernimmt Microtherm Gruppe

Die Prettl Unternehmensgruppe übernimmt im Rahmen eines Asset Deals den kompletten Geschäftsbetrieb der Microtherm GmbH in Pforzheim sowie die Tochtergesellschaften in Tschechien, China und Indien. Der Kaufvertrag wurde jetzt notariell beurkundet.

Die tatsächliche Übernahme unterliegt wie üblich noch behördlichen Genehmigungen und weiteren Vereinbarungen und wird für den 1. Dezember avisiert. „Mit dem Erwerb von Microtherm wollen wir in der Region Pforzheim langfristig einen wettbewerbsfähigen, technologisch ausgerichteten Standort aufbauen. Dieser wird zukünftig sein spezifisches Prozess-Knowhow im Bereich der hochpräzisen und thermisch sensiblen sowie Sensor-Produkte für die Microtherm Gruppe einbringen, sowie zielgerichtet die Engineering- und Entwicklungsangebote der Prettl Gruppe im Bereich Automotive und Industrie-Anwendungen erweitern,“ erklären die Hauptverantwortlichen bei Prettl für das Investment und beschreiben damit gleichzeitig den strategischen Ausblick für Microtherm in der Prettl Unternehmensgruppe. Durch die Übernahme des in die Insolvenz geratenden Produzenten von Komponenten für Temperaturbegrenzung sowie Temperatur- und Bewegungssensorik sichert Prettl die Fortführung des Geschäftsbetriebes in Pforzheim sowie der drei internationalen Standorte in Tschechien, China und Indien. Im Rahmen der notwendigen kundenorientierten Weiterentwicklung und Restrukturierung werden auch neue Stellen in Engineering und Vertrieb geschaffen. „Die jetzt erreichte Investorenlösung ist angesichts der schwierigen Begleitumstände und der Folgen der Corona-Krise ein herausragendes Ergebnis. Dies gilt insbesondere im Hinblick auf den Erhalt der Arbeitsplätze und der Standorte. Voraussetzung war, dass wir seit dem Insolvenzantrag im April 2020 durch die Unterstützung von Kunden, Lieferanten und Mitarbeitern den Betrieb bei Microtherm aufrechterhalten konnten. So war es uns möglich, für ein unverändert leistungsfähiges Unternehmen einen Investorenprozess aufzusetzen und letztlich auch zu einem glücklichen Ende zu bringen“, so Insolvenzverwalter Marc Schmidt-Thieme.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2020.10.20 19:22 V18.11.10-1