Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© IC Insights Markt | 05 Oktober 2020

Zwei Mega-Übernahmen retten 2020 bei M&A-Deals

Nach einem zögerlichen Start hat die Vereinbarung von Analog Devices zum Kauf von Maxim und Nvidias zur Übernahme von ARM den Gesamtwert der M&A-Deals (Mergers & Acquisitions) in diesem Jahr auf mehr als 63,0 Milliarden US-Dollar erhöht.

Die beiden großen Kaufvereinbarungen im Juli und September haben sichergestellt, dass 2020 zumindest das zweitstärkste Jahr in der Geschichte der Ankündigungen von Halbleiter-Fusionen und -Übernahmen werden wird. Das geht aus den Daten hervor, die im September-Update des McClean-Berichts 2020 von IC Insights veröffentlicht wurden. In den ersten neun Monaten des Jahres 2020 kletterte der Gesamtwert der M&A-Vereinbarungen im Halbleiterbereich auf 63,1 Milliarden Dollar - maßgeblich durch den 40-Milliarden-Dollar-Deal von Nvidia im September zur Übernahme von ARM in Großbritannien und der 21-Milliarden-Dollar-Ankündigung von SoftBank und Analog Devices im Juli, den Analog/Mixed-Signal-IC-Hersteller Maxim Integrated Products im Silicon Valley zu kaufen. Diese beiden Megadeals machen etwa 97 Prozent des M&A-Wertes im Jahr 2020 aus. Bis zum Abschluss der Kaufverträge von Nvidia-ARM und Analog Devices-Maxim waren die M&A-Aktivitäten im Bereich Halbleiter im Jahr 2020 fast zum Erliegen gekommen. Im ersten Quartal wurden 1,8 Milliarden Dollar an Halbleiter-Akquisitionen angekündigt, im zweiten Quartal des Jahres 2020 wurden nur noch 165 Millionen Dollar erreicht, da sich die Coronavirus-Pandemie weltweit beschleunigte. Darüber hinaus haben der Handelskrieg zwischen den USA und China und Regierungsbehörden, die die heimische Halbleiterindustrie schützen, in den vergangenen Jahren einige Unternehmen von dem Versuch abgehalten, große Übernahmevereinbarungen zu treffen. Im Falle eines Abschlusses wäre der 40 Milliarden Dollar schwere Kauf von ARM durch das in den USA ansässige Unternehmen Nvidia die größte Halbleiterakquisition aller Zeiten. Dieses Geschäft muss jedoch in China, Europa und anderen Märkten noch einer genauen Prüfung unterzogen werden. Erwähnenswert in diesem Zusammenhang ist, dass die M&A-Liste von IC Insights Kaufvereinbarungen für Halbleiterunternehmen, Geschäftseinheiten, Produktlinien, geistiges Eigentum (IP) von Chips und Wafer-Fabriken umfasst, jedoch keine Übernahmen von Software- und System-Level-Geschäften durch Chip-Firmen. Die Übernahmeliste von IC Insights schließt auch Transaktionen zwischen Anbietern von Halbleiter-Kapitalanlagen, Materialherstellern, Chip-Packaging- und Testfirmen und Designautomatisierungs-Softwarefirmen aus.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2020.10.20 19:22 V18.11.10-2