Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© ESIA Markt | 08 September 2020

Europäische Halbleiterverkäufe erholen sich im Juli

Die europäischen Halbleiterverkäufe sind im Juli 2020 im Vergleich zum Juni um 3,2 Prozent gestiegen. Das berichtet die European Semiconductor Industry Association (ESIA) auf Grundlage der neuesten Daten der World Semiconductor Trade Statistics (WSTS).

Das solide Wachstum von Monat zu Monat führte zu einem Gesamtumsatz von 2,794 Milliarden US-Dollar in Europa im Juli. Der weltweite Umsatz erreichte 35,197 Milliarden US-Dollar, was einem Anstieg von 2,1 Prozent gegenüber dem Vormonat entspricht. Alle Wachstumszahlen stellen einen gleitenden Dreimonats-Durchschnitt dar. In Europa verzeichneten Diskrete, MOS-Mikro-IC und Optoelektronik im Juli mit einer Wachstumsrate von 7 Prozent, 5,9 Prozent beziehungsweise 3,6 Prozent den höchsten Zuwachs gegenüber Juni 2020. Betrachtet man die Application-Specific Chips ist der Umsatz in Europa im Juli erheblich gestiegen (9 Prozent im Monatsvergleich). Weltweit schnitten die Application-Specific Semiconductor für die Automobilbranche sowie für die drahtgebundene und drahtlose Kommunikation im Juli im Vergleich zum Juni besonders gut ab. Im Juli beeinflussten Wechselkurseffekte das europäische Verkaufsbild, vergleicht man das Marktwachstum in Euro und in Dollar. Gemessen in Euro belief sich der Halbleiterumsatz im Juli 2020 auf 2,496 Milliarden Euro, was einem Anstieg von 1,5 Prozent gegenüber dem Vormonat und einem Rückgang von 14,2 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat entspricht. Auf Year-to-date (YTD)-Basis ging der Halbleiterumsatz um 7,7 Prozent zurück.
Weitere Nachrichten
2020.09.21 11:08 V18.10.12-1