Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© mailthepic dreamstime.com Embedded | 24 August 2020

DBAG investiert in congatec Holding AG

Die Deutsche Beteiligungs AG (DBAG) investiert in die congatec Holding AG, einem Hersteller von Embedded- und Edge Computing Technologien. congatec erwirtschaftet derzeit mehr als zwei Drittel des Umsatzes mit Kunden aus Europa, sieht seinen Umsatzanteil mit Kunden aus USA und Asien rapide wachsen und erwartet eine Beschleunigung dieses Trends.

Neben der stärkeren Internationalisierung solle auch die Erweiterung der Produktpalette um Computermodule für neue Prozessortypen das Wachstum des Unternehmens vorantreiben. Ein wesentlicher Treiber dafür sei die rasch wachsende Nachfrage nach Hochleistungs-Computing-Lösungen – einschließlich industriellem und taktilem IoT, künstlicher Intelligenz und weiterer Edge-Anwendungen, die Rechenleistung direkt im Gerät in Echtzeit und nicht in der Cloud benötigen, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Investition der DBAG komme zum richtigen Zeitpunkt um die diversen Marktpotentiale, die durch Covid-19 sogar zunehmen, zu erschließen, so Jason Carlson, Vorstandsvorsitzender der congatec. „In der DBAG haben wir einen starken Partner für die Weiterentwicklung unseres Unternehmens gefunden, der sich in wesentlichen Endmärkten unserer Kunden gut auskennt und zugleich Finanzierungskompetenz und M&A-Erfahrung mitbringt“. „Wir erwarten ein anhaltend starkes Wachstum in der Digitalisierung“, sagt Dr. Rolf Scheffels, Mitglied des DBAG-Vorstands. Die Pandemie habe einen starken Impuls für das ,Internet of Things‘ und ,Industrie 4.0‘ gegeben – das werde der Nachfrage nach den dafür notwendigen Computerbausteinen einen weiteren Schub verleihen. In einem Management-Buyout wird der von der DBAG beratene DBAG Fund VIII die Mehrheit der Aktien von den Gründungsaktionären übernehmen. Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart. Der Vollzug des Kaufvertrags steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Kartellbehörden und ist für das vierte Quartal 2020 vorgesehen.
Weitere Nachrichten
2020.09.21 11:08 V18.10.12-2