Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© varta consumer Design Analysen | 17 August 2020

VARTA AG glänzt mit hoher Wachstumsdynamik

Der VARTA Konzern setzt das hohe Umsatz- und Ergebniswachstum fort. Der Konzernumsatz ist im ersten Halbjahr um 158 Prozent auf 390,7 Millionen Euro gestiegen. Das organische Umsatzwachstum betrug 66,5 Prozent - ohne erstmalige Konsolidierung der VARTA Consumer.

Das bereinigte EBITDA stieg um 174 Prozent auf 102,1 Millionen Euro (+124,8 Prozent ohne VARTA Consumer). Die bereinigte EBITDA-Marge verbesserte sich um 1,5 Prozentpunkte auf 26,1 Prozent. Der Konzerngewinn habe sich mit einem Anstieg um 104,9 Prozent auf 39,8 Millionen Euro mehr als verdoppelt, heißt es in einer Unternehmensmitteilung. „Wir haben den Umsatz mehr als verdoppelt und das operative Ergebnis nahezu verdreifacht. Zu diesem erfreulichen Ergebnis des ersten Halbjahres haben alle Geschäftsbereiche beigetragen, wobei wir die höchsten Zuwachsraten weiterhin bei unseren Lithium-Ionen Zellen verzeichnen. Mit dem Ausbau der Produktionskapazitäten für Lithium-Ionen Zellen auf 300 Millionen Batterien bis Ende 2021 setzen wir unseren Wachstumskurs fort. Es gibt weiter eine hohe Nachfrage nach VARTA-Produkten, weil der Markt nach innovativen und leistungsstarken Batterien verlangt - gerade im Bereich der Premium Headsets“, so Herbert Schein, Vorstandsvorsitzender und CEO der VARTA AG. „Wir haben das hohe Umsatz- und Ergebniswachstum der Vergangenheit im ersten Halbjahr weiter gesteigert und die Profitabilität nochmals verbessert. Da wir trotz der makroökonomischen Gegebenheiten weiterhin einen hohen Auftragsbestand verzeichnen, erhöhen wir die Umsatz- und Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2020“, ergänzt Finanzvorstand Steffen Munz. Der Umsatz im Segment "Microbatteries & Solutions" stieg in den ersten sechs Monaten um 70,2 Prozent auf 239,7 Millionen Euro. Das bereinigte EBITDA hat sich um 131,7 Prozent auf 82,4 Millionen Euro erhöht. Dies führte zu einer deutlichen Verbesserung der bereinigten EBITDA-Marge um 9,1 Prozentpunkte auf 34,4 Prozent. Das mit Abstand stärkste Umsatzwachstum wird weiterhin bei den wiederaufladbaren Lithium-Ionen-Zellen für Hightech-Consumer-Produkte, insbesondere für kabellose Premium-Kopfhörer (Hearables), erzielt. Die Nachfrage ist trotz des anhaltenden globalen Nachfrageschocks in diesem dynamisch wachsenden Markt ungebrochen hoch. Bei den Hörgerätebatterien hat VARTA seine weltweite Marktposition in einem strukturell wachsenden Markt weiter ausgebaut. Das Segment "Household Batteries" erzielte im ersten Halbjahr einen Umsatz von 150,8 Millionen Euro. Das bereinigte EBITDA betrug 19,7 Millionen Euro, was einer bereinigten EBITDA-Marge von 13,0 Prozent entspricht. Dieses positive Ergebnis ist teils auf die unerwartet starke Entwicklung von VARTA Consumer Batteries zurückzuführen, deren Profitabilität sich durch die Fokussierung auf das Markengeschäft deutlich verbessert hat. Zudem ist das Geschäft mit Energiespeicher-Lösungen in den ersten sechs Monaten sehr dynamisch und schneller als der Markt gewachsen. Bei einem erwarteten jährlichen Marktwachstum um 30 bis 40 Prozent hat der VARTA Konzern einen Marktanteil von mehr als 50 Prozent und ist damit der Technologie- und Innovationsführer bei wiederaufladbaren Lithium-Ionen Zellen für Hightech-Consumer-Produkte, insbesondere für kabellose Premium-Kopfhörer. Aufgrund des anhaltend hohen Nachfragewachstums nach Lithium-Ionen-Batterien (CoinPower) erweitert VARTA die Produktionskapazitäten für Lithium-Ionen Zellen von bisher geplanten 200 Millionen Zellen pro Jahr auf 300 Millionen Zellen bis Ende 2021. Hierfür plant die Gesellschaft ein zusätzliches Investitionsvolumen von rund 175 Millionen Euro. Der Ausbau wird hauptsächlich am Produktionsstandort in Nördlingen vorgenommen, wo ein Neubau die bestehende Produktion erweitern wird. Nach der sehr guten Umsatz- und Ergebnisentwicklung im ersten Halbjahr und dem weiterhin hohen Auftragsbestand erhöht die Gesellschaft die Umsatz- und Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2020. Die Umsatz-Prognose wird von bisher 780 bis 800 Millionen Euro auf 810 bis 830 Millionen Euro erhöht. Das entspricht einem Umsatzwachstum zwischen 123 Prozent und 129 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (einschließlich VARTA Consumer). Das organische Umsatzwachstum (also ohne VARTA Consumer) soll zwischen 47 und 53 Prozent liegen. Das bereinigte EBITDA wird für 2020 in einem Korridor zwischen 210 und 215 Millionen Euro (bisher 175 und 185 Millionen Euro) erwartet und soll damit um 115 bis 121 Prozent im Vorjahresvergleich zulegen (einschließlich VARTA Consumer).
Anzeige
Weitere Nachrichten
2020.12.02 12:20 V18.13.17-2