Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Mynaric Markt | 03 August 2020

Mynaric stellt alle Geschäftsaktivitäten auf dem chinesischen Markt ein

Mynaric hat bekanntgegeben, die Geschäftsbeziehungen mit China mit sofortiger Wirkung zu beenden. Das schreibt das Unternehmen in einer Pressemitteilung.

Mynaric habe zum jetzigen Stand keine Laserkommunikationsterminals oder Komponenten nach China ausgeliefert und werde sämtliche noch laufenden Geschäfte mit Kunden in China sofort beenden. Da sich Mynaric der strategischen Relevanz seiner Produkte bewusst sei, habe es bereits Planungen im fortgeschrittenen Stadium gegeben, die Geschäfte mit China durch ein Buy-out zu veräußern. Dies sei nun gestoppt worden. Die Bekanntmachung sei eine Konsequenz eines Untersagungsbescheids der Bundesregierung, die die Lieferung von Laserkommunikationsprodukten nach China eindeutig untersagt. Mynaric hatte von sich aus proaktiv eine offizielle Klärung für eine geplante Ausfuhr an einen chinesischen Kunden angefragt. Dieser Eingriff zum Schutz der auswärtigen Interessen beweise die geo-politische Bedeutung der Laserkommunikation und die strategische Wichtigkeit der Mynaric Produkte. Mynaric habe hohes Interesse zahlreicher internationaler Marktteilnehmer zu verzeichnen, die der Laserkommunikation eine Schlüsselrolle in künftigen Hochsicherheits-Kommunikationsnetzwerken zuschreiben. „Wir waren uns stets bewusst, dass Laserkommunikation irgendwann als Schlüsseltechnologie wahrgenommen und dadurch in den Fokus nationaler Sicherheitsinteressen rücken wird. Kürzliche Entwicklungen haben in beeindruckender Weise gezeigt, dass dies nun der Fall ist. Laserkommunikationsprodukte werden eine zentrale Rolle in als kritisch einzustufenden Kommunikations-Infrastrukturprojekten spielen, die von nationaler Bedeutung sind“, so CEO Bulent Altan.
Weitere Nachrichten
2020.09.21 11:08 V18.10.12-1