Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Continental Markt | 23 Juli 2020

Continental schließt Millionen-Investition im rumänischen Standort Iasi ab

Die rumänische Niederlassung des deutschen Automobilzulieferers Continental hat mitgeteilt, dass sie eine Investition von 27 Millionen Euro in die Erweiterung ihres Bürogebäudes in Iasi im Nordosten Rumäniens abgeschlossen hat.

Das neue Gebäude habe acht Stockwerke und sei für über 1.700 Mitarbeiter ausgelegt, heißt es in einer Pressemitteilung. Die neue Einheit verfüge auch über einen Test- und Prüfbereich für die im Unternehmen entwickelten Produkte. Die Erweiterung des Hauptsitzes in Iasi begann im April 2019 - im April dieses Jahres zogen die ersten Mitarbeiter in das neue Gebäude ein. Im Juni hatte Continental Rumänen mitgeteilt, dass es 33 Millionen Euro in ein Projekt zur Erweiterung seines Forschungs- und Entwicklungszentrums in Timisoara investieren werde. Das Unternehmen hat bereits mit den Arbeiten an der Erweiterung begonnen, die voraussichtlich bis April 2021 abgeschlossen sein werden. Ende 2019 beschäftigte Continental mehr als 20.000 Mitarbeiter in seinen Entwicklungszentren und Produktionsstätten in Rumänien. Alle fünf Divisionen von Continental sind in Rumänien vertreten. Der Konzern verfügt über sieben Produktionseinheiten und vier Entwicklungszentren in Timisoara, Sibiu, Carei, Nadab, Brasov und Iasi.
Weitere Nachrichten
2020.08.05 00:04 V18.8.2-1