Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Fingerprint Cards (nur zu Illustrationszwecken) Komponenten | 13 Juli 2020

STMicro und Fingerprint Cards kooperieren bei Entwicklung von biometrischen Bezahlkarten

Der Halbleiterhersteller STMicroelectronics hat sich mit dem weltweit führenden Biometrie-Unternehmen Fingerprint Cards AB zusammengetan, um auf Basis der Fingerabdruck-Erkennung eine fortschrittliche BSoC-Lösung (Biometric System-on-Card) zu entwickeln und damit die Nachfrage nach mehr Sicherheit und Komfort für kontaktlose Bezahlkarten zu erfüllen.

Die BSoC-Integration kombiniere die neueste Generation der auf dem ST31/STPay-Chipsatz sowie den Universal-Mikrocontrollern der STM32-Familie basierenden Secure-Payment-Technologie von ST mit der neuesten Generation des T-shape-Sensormoduls von Fingerprints und ergebe eine umgehend betriebsbereite, ohne Batterie auskommende Lösung für den Banking-Markt, heißt es in einer Pressemitteilung. „Die ebenso kosteneffektive wie benutzerfreundliche biometrische Authentifizierung wird das Sicherheitsniveau und den Anwenderkomfort von Bank-Transaktionen entscheidend verbessern, sodass Banken kontaktlose Zahlungen mit einem höheren Transaktionswert oder ganz ohne Obergrenze zulassen können”, sagt Laurent Degauque, Marketing Director, Secure Microcontrollers bei STMicroelectronics. Die kontaktlose Bezahlkarte wird der erste Gegenstand des Abkommens sein, jedoch besteht die Absicht zur Ausweitung auf weitere Märkte wie etwa Identifikations-, Gesundheits-, Zugangs- und ÖPNV-Karten. „Wir haben es hier mit einer Kooperation zur Realisierung optimierter Lösungen zu tun, die es den Kartenherstellern einfacher macht, die Biometrie in ihr Portfolio aufzunehmen und außerdem die Gesamtkosten senken“, ergänzt Michel Roig, SVP for Payments and Access BL bei Fingerprint Cards.
Weitere Nachrichten
2020.08.05 00:04 V18.8.2-1