Anzeige
Anzeige
© alphaspirit dreamstime.com Markt | 19 Juni 2020

Blackstone Resources verkauft Explorationsbeteiligungen in Norwegen

Die Blackstone Resources AG hat ihre Beteiligungen an Seltenen Erden in Norwegen für CHF 22 Millionen verkauft. Blackstone verfügte über 50 Quadratkilometer explorative Bergbaukonzessionen an verschiedenen Seltene Erden-Standorten in Norwegen, die es vor der Transaktion erfolgreich erforscht hat.

Blackstone wird seine verbleibenden Bergbaukonzessionen für ehemals produzierende Gold- und Silberbergwerke behalten. Das Unternehmen hat für diese verkauften Beteiligungen eine Rückkaufoption. Darüber hinaus hat Blackstone eine Vereinbarung für diese Konzessionen über Royalty-Gebühren in Höhe von 2 Prozent gültig bis 2030 abgeschlossen. Seit 2018 führt Blackstone über ihre eigene Tochtergesellschaft umfangreiche geologische Arbeiten in Norwegen durch. Blackstone entschloss sich für den Verkauf der Konzessionen, um sich auf andere Bereiche zu konzentrieren, die besser auf seine Geschäftsinteressen abgestimmt sind. Das Unternehmen plant, in den kommenden Jahren ein vertikal integriertes Batterieunternehmen aufzubauen, das sich über die gesamte Batterie-Lieferkette erstreckt. Das Unternehmen ist der Ansicht, dass das Interesse in seltenen Erden im Vergleich zu anderen Batterie-Metall-Möglichkeiten weniger gut in das Geschäftsmodell passt. Während des Verkaufs gab es starkes Interesse sowohl von kanadischen als auch von australischen Investoren. Der Verkaufspreis von CHF 22 Millionen entspricht einem Gewinn von CHF 0,52 pro Aktie. Die Transaktion erhöhte das Eigenkapital von Blackstone (ohne nicht beherrschende Anteile) von CHF 25 Millionen auf CHF 47 Millionen.
Weitere Nachrichten
2020.06.09 11:27 V18.6.11-1