Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Osram Markt | 18 Juni 2020

OSRAM veröffentlicht neue Prognose für das Geschäftsjahr 2020

Die OSRAM Licht AG erwartet für das Geschäftsjahr 2020 einen vergleichbaren Umsatzrückgang von -15 bis -19 Prozent (vorher: vergleichbares Umsatzwachstum zwischen -3 und +3 Prozent), eine bereinigte EBITDA-Marge von 3 bis 6 Prozent (vorher: 9 bis 11 Prozent).

Zudem erwarte das Unternehmen einen negativen Free Cash Flow im mittleren zweistelligen bis niedrigen dreistelligen Millionenbereich (vorher: positiver Free Cash Flow im mittleren zweistelligen Millionenbereich), heißt es in einer Pressemitteilung. Für das noch laufende dritte Quartal des Geschäftsjahres (1. April bis 30. Juni 2020) werden derzeit ein vergleichbarer Umsatzrückgang von bis zu -35 Prozent, eine negative bereinigte EBITDA-Marge von bis zu -10 Prozent sowie ein negativer Free Cash Flow im mittleren zweistelligen Millionenbereich prognostiziert. Die Prognose für das Geschäftsjahr 2020 wurde aufgrund der schwer abschätzbaren Auswirkungen der COVID-19-Pandemie im März 2020 zurückgezogen. Nach der erwartungsgemäß rückläufigen Geschäftsentwicklung im dritten Quartal erwartet der Vorstand in den nächsten Monaten eine leichte Erholung der Nachfrage. Die ausgeprägte Schwäche des weltweiten Automobilgeschäfts sowie eine Nachfrageschwäche in den Kernmärkten von OSRAM in Europa und den USA werden die Entwicklung auch im vierten Quartal belasten. Gegenläufig wirken die nun anziehenden Umsätze in China und die frühzeitig ergriffenen Maßnahmen des Unternehmens, mit denen die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf Liquidität und Ergebnis abgemildert werden konnten. Diese würden weiter konsequent umgesetzt. Gleiches gelte für die eingeleiteten strukturellen Initiativen zur nachhaltigen Verbesserung der Profitabilität, mit denen bis zum Ende des Geschäftsjahres 2022 Bruttoeinsparungen von mindestens 300 Millionen Euro realisiert werden sollen.
Anzeige
Weitere Nachrichten
2020.06.09 11:27 V18.6.11-1