Anzeige
Anzeige
© Escha Markt | 15 Juni 2020

ESCHA schließt Vertriebspartnerschaft in der Ukraine

Der deutsche Anschlusstechnikspezialist ESCHA hat einen neuen Vertriebspartner in seinem internationalen Netzwerk. Mit Mardal Systems LLC wurde eine Vereinbarung für den ukrainischen Markt unterzeichnet.

Beide Partner sehen in den kommenden Jahren einen steigenden Bedarf für hochwertige und vor allem kundenspezifische Anschlusstechnik in der Ukraine. Insbesondere in Schlüsselsektoren wie der Holz- und Metallverarbeitenden Industrie werde in Zukunft die Nachfrage nach anspruchsvollen Automatisierungslösungen steigen, heißt es in einer Pressemitteilung. „Mardal Systems wurde 2019 gegründet und ist somit ein vergleichsweise junges Unternehmen. Wir freuen uns, dass ESCHA neben anderen namhaften Marken aus dem Bereich der industriellen Anschlusstechnik zu den ersten Partnern gehört“, sagt Dipl.-Ing. Ulf Eilhardt, Regional Sales Manager bei ESCHA und ergänzt: „Neben seiner Start-up-Mentalität hat uns Mardal Systems mit der über zwanzigjährigen Branchen- und Vertriebserfahrung von Firmengründer Valeriy Mardal überzeugt.“ „In der Ukraine werden viele Produkte hergestellt, die anschließend nach Europa exportiert werden und deswegen internationale Standards erfüllen müssen. Aufgrund des wachsenden Exportgeschäfts steigt die Nachfrage nach hochwertigen Komponenten. Dies gilt vor allem für die Fabrikautomatisierung, in der Standardprodukte und kundenspezifische Lösungen benötigt werden. Hier liegen die Stärken von ESCHA und davon wollen wir gemeinsam profitieren“, sagt Valeriy Mardal, Gründer und Geschäftsführer von Mardal Systems LLC. Mit der neuen Vertriebspartnerschaft baut ESCHA sein internationales Netzwerk weiter aus und ist in über 30 Ländern präsent. Das Unternehmen besitzt Fertigungsstätten in Deutschland, China und Tschechien sowie Lizenzfertigungen in den USA und Mexiko.
Weitere Nachrichten
2020.06.09 11:27 V18.6.11-1