Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Flisom AG Markt | 15 Mai 2020

Schweizer Unternehmen Flisom errichtet Werk in Ungarn

Flisom hat den Ort Kecskemét in Ungarn als Standort für sein erstes Industrie-Werk ausgewählt. Das Schweizer Technologieunternehmen will ultradünne, leichte und flexible Solarzellen mit modernster Technologie herstellen, heißt es in einer Pressemitteilung.

Die Solarpaneele seien 98 Prozent leichter als der Durchschnitt auf dem Markt. Die Produkte von Flisom werden unter anderem in der Bau-, Automobil-, Luft- und Raumfahrtindustrie eingesetzt. Das 50-MW-Kraftwerk, das mit einer Investition von rund 40 Millionen Euro errichtet wird, soll die rasch wachsende Marktnachfrage bedienen und gleichzeitig 140 neue Arbeitsplätze schaffen. Die in der Schweiz ansässige Flisom AG wurde 2005 vom Laboratorium für Festkörperphysik der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH Zürich) gegründet. Das Technologieunternehmen beschäftigt sich in erster Linie mit Solarzellentechnologien, ihrem branchenführenden Produkt eFilm, bei dem es sich im Wesentlichen um einen "Solarzellenfilm" handelt, bei dem die Solarpanels bereits auf eine ultradünne Schicht Kunststofffolie "gedruckt" sind. Als Marktführer in der Schweiz verwendet Flisom eine Technologie, um flexible Solarpaneele für die Produktion zu entwerfen, die rund 98 Prozent leichter sind als die anderen auf dem Markt erhältlichen. Diese leichten und flexiblen Paneele können aufgrund ihrer Beschaffenheit auf verschiedene Oberflächen aufgebracht werden, wie beispielsweise Leichtbaudächer, Gebäudefassaden oder andere gebogene Oberflächen.
Weitere Nachrichten
2020.05.12 12:15 V18.6.4-1