Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© precision micro Markt | 15 Mai 2020

Precision Micro fährt die Produktion von wichtigen Ventilatorkomponenten hoch

Als Schlüssellieferant für die Herstellung von medizinischen Geräten hat Precision Micro die Produktion von Sensoren und Ventilkomponenten für Beatmungsgeräte um ein Sechsfaches gesteigert. Das hat das Unternehmen jetzt mitgeteilt.

Precision Micro fertigt und liefert für den sprunghaften Bedarf von zehntausenden Teilen für Beatmungsgeräte mit Einsatz von Spezial-Anlagen für photochemisches Ätzen. Damit produziert das Unternehmen präzise Teile für Beatmungsgeräte-Hersteller in ganz Europa, die sich aktuell für die Bekämpfung von COVID-19 einsetzen. „Seit die internationale Reaktion auf den Ausbruch des Coronavirus eskaliert ist und die Gesundheitssysteme der einzelnen Länder schnell ihren Bestand an medizinischen Geräten steigern müssen, haben viele Hersteller auf die Produktion von Beatmungsgeräten umgestellt. Im Rahmen der Lieferkette müssen auch wir beweisen, dass wir schnell und zuverlässig die notwendigen Komponenten liefern können und der gesteigerten Nachfrage nachkommen“, sagt Mick Taylor, Geschäftsführer von Precision Micro. Angesichts der beispiellosen Nachfrage nach Beatmungsgeräten sei Precision Micro durch das photochemische Ätzverfahren nun in der Lage der steigenden Nachfrage schnell nachzukommen und die wiederholte Herstellung von Komponenten ohne Kompromisse zu meistern. Als langjähriger Lieferant von Komponenten für die Medizinbranche ist Precision Micro außerdem nach der international anerkannten Norm für Medizingerätehersteller ISO 13485:2016 zertifiziert.
Weitere Nachrichten
2020.08.05 00:04 V18.8.2-2